Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Hauke Friederichs
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Hauke Friederichs
Mittwoch, 17.05.2017

Hitlers Fake News

Für die deutsche Luftwaffe war der 26. April 1937 ein besonderer Tag. Endlich konnte sie zeigen, wozu sie in der Lage war: Sie führte einen ganz neuen, einen modernen, einen schrecklichen Krieg. Deutsche Kampfflugzeuge attackierten in Spanien das Dorf Guernica, nicht mit gezielten Angriffen (heute sprechen Militärs gern von chirurgischen Schlägen, weil es besser klingt) – sondern mit einem Flächenbombardement, das die Zivilbevölkerung treffen sollte. Das Deutsche Historische Museum (DHM) schreibt von einem ersten "Beispiel für die flächendeckende Bombardierung einer ungeschützten, nicht direkt am Kriegsgeschehen beteiligten Stadt in Europa".

Dieser Luftangriff der Legion Condor im Spanischen Bürgerkrieg ging nicht nur in die Geschichtsbücher ein, sondern auch in die Kunst. Berühmt sind die Bilder von Picasso, aber auch Horacio Ferrer de Morgado schuf ein eindrucksvolles Werk über das Bombardement ("Schwarze Flugzeuge. Madrid 1937“).

Was heute unstrittig ist: Deutsche tragen die Schuld an Guernica, versuchten die Verantwortlichen lange zu verschleiern. Das Hitler-Regime leugnete, dass ihre Luftwaffe auf Seiten der Franco-Truppe kämpfte. Die Nationalsozialisten setzten auf Fake News und auf demonstratives Schweigen. "Erst 1997 bekannte sich die Bundesrepublik Deutschland zur 'schuldhaften Verstrickung deutscher Flieger' und bat die Überlebenden und Nachkommen um Versöhnung", schreibt das DHM. Vorher mussten die Grünen-Politiker Petra Kelly sowie Gert Bastian lange kämpfen und die Ausstellung "Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis 1944" vom Hamburger Institut für Sozialforschung das Bild der edlen und sauberen deutschen Armee gerade rücken. Im Deutschen Historischen Museum in Berlin erinnert heute ein weiteres Bild von Ferrer de Morgado an den brutalen Einsatz der Legion Condor in Spanien: „Éxodo“, eine dramatische Fluchtdarstellung. 

Hitlers Fake News
7,1
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!