Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Michaela Maria Müller
Journalistin, Autorin
Zum piqer-Profil
piqer: Michaela Maria Müller
Donnerstag, 18.05.2017

Die Frauen des Bauhaus - zehn Kurzporträts

Das Portal artsy präsentiert im Vorgriff auf das Bauhaus-Jubiläum im Jahr 2019 zehn Frauen, die das Bauhaus mitgeprägt haben. Vorgestellt werden Anni Albers, Marianne Brandt, Gertrud Arndt, Gunta Stölzl, Benita Koch-Otte, Otti Berger, Ilse Fehling, Alma Siedhoff-Buscher, Margarete Heymann, Lou Scheper-Berkenkamp.

Der Bauhaus-Gründer Walter Gropius hieß an der 1919 in Weimar eröffneten Kunstschule Studentinnen zwar willkommen, fand aber, sie seien in der Weberei am besten untergebracht - obwohl es zwölf weitere Werkstätten gab, von der Architektur bis zur Druckerei.

Das war für viele Studentinnen unbefriedigend. „Ich bitte um meine Entlassung aus der Weberei. Ich habe nie eine Beziehung zum Faden gehabt“, bittet Alma Siedhoff-Buscher Walter Gropius 1923. Sie kann wechseln und in der Holzwerkstatt ist sie richtig. Siedhoff-Buscher entwarf unter anderem ein reformpädagogisch orientiertes Kinderzimmer im Musterhaus am Horn und das Kleine Schiffbauspiel, das heute noch produziert wird.

Die erste Frau, die in der Metallwerkstatt arbeiten durfte, übernahm sie einige Jahre später auch: Marianne Brandt. Manche ihrer Stücke – eine silberne Teekanne, ein Aschenbecher aus Metall und die Tischlampe Kandem - sind heute Teil der Sammlungen des British Museums und des Metropolitan Museum of Art.

Die Frauen des Bauhaus - zehn Kurzporträts
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!