Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Hauke Friederichs
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Hauke Friederichs
Samstag, 11.02.2017

Atom-Bunker all inclusive

Wissenschaftler haben jüngst die Doomsday Clock, die Weltuntergangsuhr, auf zweieinhalb Minuten vor Mitternacht gestellt: vor der menschgemachten Apokalypse. So pessimistisch bewerteten die Forscher die Lage zuletzt 1953,  im Kalten Krieg als die Vereinigten Staaten und die Sowjetunion begannen, ihre Atomwaffen-Arsenale auszubauen.

Damals entstanden auch große Bunkeranlagen, nach 1990 gerieten sie in Vergessenheit — nun ziehen sie neue Bewohner an. Eine dieser Schutzanlagen Survival Condo in Kansas. „Es wurde von der US-Armee in den Sechzigerjahren als Bunker für atomare Waffen gebaut, also zu der Zeit, als sich die Amis vor einem Nuklearschlag der Sowjets fürchteten", schreibt Michaela Haas gewohnt unterhaltsam für das SZ Magazin. „Hall kaufte das leere Silo vor acht Jahren für knapp 300.000 Dollar (die Regierung war froh, es loszuwerden) und investierte dann 20 Millionen, um die Apokalypse möglichst komfortabel zu gestalten."

Zu den Preppers in den USA, Menschen, die sich auf den Weltuntergang vorbereiten, gehören längst nicht mehr nur abgedrehte Paranoiker – sondern auch IT-Milliardäre. Seit Trump an der Macht ist, scheint das Interesse an sicheren Immobilien – die selbst Atomwaffen trotzen – zuzunehmen; oder wenigstens an Orten, die sicher vor der Trumpocalypse scheinen. 

Atom-Bunker all inclusive
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!