Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Wissenschaft und Forschung

Retter gegen Corona-Mutationen: die T-Zellen!

Gabriel Koraus

•Ausbildung als Sinologe und Religionswissenschaftler
•Arbeit in der Outdoorbranche mit Fokus auf soziale Nachhaltigkeit und ökologische Verantwortung in globalen Lieferketten

Zum User-Profil
Gabriel KorausMontag, 15.02.2021

Nachdem wir uns derzeit v.a. mit zwei Virusmutationen beschäftigen und aus Angst vor diesen der Lockdown erneut verlängert wurde, kam bei mir persönlich eine Frage auf: wie reagieren wir denn dann auf weitere Mutationen? 

Denn jede/r, die/der mal zu irgendeinem Zeitpunkt auch nur ein bisschen Evolutionsbiologie rezipiert hat, weiß ja, dass sowieso alles, was eine DNA oder RNA besitzt, permanent vor sich hinmutiert. Und Viren, deren RNA-Reproduktionsmechanismen einigermaßen unpräzise ablaufen, mutieren ganz besonders häufig. 

Man kennt das Spiel: die Grippeerreger (-innen?) sind mittlerweile in Form so vieler Virenstämme unterwegs, dass jedes Jahr bis zum Schluss nicht wirklich klar ist, ob der zur Verfügung gestellte Impfstoff auch trifft. 

Insofern hier nun die einigermaßen erleichternde Nachricht, dass die für einen distinkten Virusstamm spezifische Impfung möglicherweise ergänzt werden kann durch eine Impfung, welche das unspezifische Immunsystem gegen Corona-Viren generell in Stellung bringt. Also eine Armada aggressiver T-Zellen, die zwar erst nach Ausbrechen der Erkrankung richtig aktiv wird, aber wohl, entsprechend gestärkt, einen milden Krankheitsverlauf sehr wahrscheinlich werden lässt. 

Auch die aktuell eingesetzten mRNA-Impfstoffe sind ja nicht nur auf die Herstellung von Antikörpern ausgerichtet, sondern auf die zielgerichtete Aktivierung von T-Zellen. Allerdings eben im Kontext der spezifischen Immunabwehr. 

Auf jeden Fall bewegt sich im medizinisch-pharmazeutischen Bereich so einiges. Wäre schön, diese Aktivität würde sich auch auf andere, u.U. weniger lukrative Forschungsgebiete ... übertragen.  


Retter gegen Corona-Mutationen: die T-Zellen!

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Wissenschaft und Forschung als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.