Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Christian Odendahl
Wirtschaftspiqster
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Odendahl

Wenn Migraten zum Sündenbock werden

In Deutschland wächst die Skepsis gegenüber Einwanderung, ist allerdings noch auf erfreulich niedrigem Niveau. Andere Länder in Europa sind da schon deutlich weiter. Großbritannien -- traditionell ein sehr offenes Land -- wehrt sich zunehmend gegen weitere Einwanderung, vor allem aus der EU. Nur warum? 

Simon Tilford (full disclosure: mein Chef) hat sich in einem wie ich finde sehr guten Artikel mit dieser Frage auseinander gesetzt. Eine leicht gekürzte Version erschien vor kurzem als Gastbeitrag in der Financial Times.

Seine Schlussfolgerung: da die Strukturprobleme in Großbritannien nicht gelöst werden, bietet sich die Einwanderung politisch als perfekter Sündenbock an. Vom dramatischen Wohnungsnotstand, über Engpässe bei der Gesundheitsversorgung oder in Schulen, bis zum (weitestgehend weißen und britischen) Prekariat, fördern die nicht gelösten Probleme eine einwanderungsfeindliche Stimmung.

Für Deutschland ergibt sich daraus folgendes: wenn man die relativ positive Stimmung erhalten möchte, darf man Probleme, die Stimmungsmacher den Einwanderern und Flüchtlingen in die Schuhe schieben könnten, nicht entstehen lassen. Investitionen in (sozialen) Wohnungsbau, Schulen, soziale Infrastruktur und Chancengleichheit stehen ganz oben. Und keine schwarze Null.

Wenn Migraten zum Sündenbock werden

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde Premium Mitglied! Für 3€ /Monat.

Jetzt upgraden

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Volk und Wirtschaft als Newsletter.