Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Rico Grimm
Der piqer hat bisher keine Tätigkeit eingetragen.

Rico Grimm schreibt über wirtschaftliche und politische Zusammenhänge für Medien wie Krautreporter, Capital, Business Punk und Zeit Online. Wenn er dafür den Schreibtisch verlässt, nimmt er immer die Kamera mit. Seine Lieblingsfrage ist: Warum?

Zum piqer-Profil
piqer: Rico Grimm
Sonntag, 30.07.2017

Die Mietpreisbremse ist gescheitert. Hier ist eine bessere Idee.

Es gibt nur eine Sache, die gerade schneller steigt als die Mieten in deutschen Großstädten: Der Frust von Wohungssuchenden. Ich als Berliner habe es noch vergleichsweise gut - wer aber in Heidelberg, Jena oder Freiburg gerade eine neue Bleibe finden will, wird bald sehr arm dran sein (entschuldigt den Kalauer). Eigentlich hätte es das aber gar nicht mehr geben dürfen. Denn es gibt ja die Mietpreisbremse. Die hat die Bundesregierung im Juni 2015 eingeführt, sich dafür selbst immer wieder gelobt - obwohl sie nicht funktioniert. Inzwischen wird immer deutlicher, dass gegen die hohen Mieten nur Neubauten helfen können. Wenn es in den Ballungsgebieten braches Land gibt, sollte es von den Eigentümern eigentlich schleunigst bebaut werden. Aber das passiert nicht immer. Denn wer sein Land bebaut, zahlt höhere Steuern, weil die Immobilie mitbesteuert wird - außerdem gewinnt das Grundstück derzeit selbst immer mehr an Wert. Die Anreize sind also falsch gelagert. Mein Krautreporter-Kollege Christian von Stülpnagel hat eine bessere Idee gefunden, um die Mieten mittelfristig wieder sinken zu lassen: die Bodensteuer. Sie ähnelt der jetzigen Steuer, mit einem Unterschied: "Häuser, Wohnungen oder auch wertsteigernde Sanierungen der Wohnungen würden sich nicht mehr auf den Steuersatz auswirken. Für ein bebautes Grundstück würde man ebenso viel zahlen wie für ein unbebautes der gleichen Größe und Lage." Für den Eigentümer würde es dann steuerlich keinen Unterschied machen, ob er baut oder nicht. 

Dieser Vorschlag allein wird die Mietkrise nicht lösen, aber er ist in meinem Augen besser als darauf zu warten, dass die Mietpreisbremse doch noch irgendwann funktioniert. 

PS Mit diesem Link könnt ihr den Text noch die nächsten Wochen lesen.

Die Mietpreisbremse ist gescheitert. Hier ist eine bessere Idee.
6,7
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!