Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Zukunft und Arbeit

Intelligente Maschinen ersetzen den Menschen, weil er zunehmend selbst Maschine wird

Robin BurghardtMittwoch, 03.08.2016

Bereits 1950 entwickelte Alan Turing den noch heute verwendeten, gleichnamigen Test zur Unterscheidung zwischen Mensch und Roboter. Diese Hürde meistern heute längst viele der künstlichen Intelligenzen. Werden also in Zukunft viele hochqualifizierte Arbeitnehmer überflüssig? Möglich und durchaus wahrscheinlich.

Der Grund hierfür ist jedoch nicht allein das rasende Tempo, mit dem Roboter den Menschen ein- und überholen, sondern zu großen Teilen auch die Maschinisierung des Menschen.

Ausgehend von dieser These fordern die Professoren Frischmann und Selinger eine Definition des Menschseins als Abgrenzung von Maschinen. Mit der Technologiesierung unserer Umgebung würden wir immer mehr selbst maschinengleich. Indem wir in jeder technischen Errungenschaft einen Nutzen, in jeder Effizienzsteigerung einen Vorsprung sehen, würden wir immer mehr den Wert unserer sozialen Welt vergessen. Doch gerade weil Beziehungen kostspielig, ineffizient und irrational sind, können Sie die Distanz zwischen Mensch und Maschine wahren.

Die Verantwortung liegt somit nicht bei den Entwicklern, deren Handlungsmöglichkeiten sowieso nicht eingeschränkt werden können, sondern bei jedem Mitglied der sozialen Welt.

Intelligente Maschinen ersetzen den Menschen, weil er zunehmend selbst Maschine wird

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zukunft und Arbeit als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.