Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Zukunft und Arbeit

Internationale Industrie 4.0 - auch ein kultureller Wettkampf

Robin BurghardtMittwoch, 27.07.2016

Ist der Begriff Industrie 4.0 ein rein deutsches Kulturgut? Sprachlich gesehen zweifelsohne. Doch was in Amerika Smart Factory oder Industrial Internet heißt, beinhaltet auch eine grundlegend verschiedene Industriekultur. In Deutschland sieht die ausgeprägte Maschinenbau- und Elektroindustrie Vernetzung oder Big Data als Werkzeuge zur weiteren Effizienzsteigerung. Die technische Entwicklung hat ihren Fokus auf dem Produkt, dass es stetig zu perfektionieren gilt. Im Silicon Valley, dem Zentrum des amerikanischen Treibens im Themenfeld Industrie 4.0, herrscht seit jeher ein anderer Geist: Alle Hebel werden in Bewegung gesetzt, um dem Kunden eine große und kurzfristige Produktauswahl zu ermöglichen.

Es findet also keineswegs ein reines Duell zwischen deutschen Produktionsunternehmen mit Nachholbedarf im IT-Bereich und amerikanischen Softwareunternehmen ohne eigene Produktion statt. Dieses Rennen ist gerade erst gestartet und auch China, Japan und Südkorea stehen in der ersten Reihe. Wichtig ist vor allem, ob es den "Global Playern" gelingt, ihre kulturellen Wurzeln zu erweitern. Internationale Kooperationen versprechen nicht nur aus technischer Sicht einen Vorsprung, sondern bergen insbesondere durch einen geeigneten Wertschöpfungsfokus ein enormes Beschleunigungspotenzial.

Internationale Industrie 4.0 - auch ein kultureller Wettkampf

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zukunft und Arbeit als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.