Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Ideen und Lösungen

Michaela Haas
Reporterin. Autorin. Coach.
Zum piqer-Profil
piqer: Michaela Haas
Dienstag, 30.04.2019

Software, Brillen, Bänke: Warum lassen wir Alte beim Design außen vor?

In dieser Woche habe ich für meine wöchentliche SZ-Lösungskolumne einen Programmierer interviewt, der ein Tablet und eine Software für Senioren entworfen hat. Die Tücken liegen im Detail, erklärte mir der junge Gründer:

Allein eine Apple-ID einzugeben, mit Groß- und Kleinbuchstaben in einem Feldchen, wo man die Buchstuben nicht sieht – darüber denkt ein Digital Native gar nicht nach, aber das kann für Senioren eine Stunde dauern und wahnsinnig frustrierend sein.

Dabei muss ich ehrlich und etwas verschämt zugeben, dass ich mir darüber im Detail noch nie Gedanken gemacht habe: Dass unsere ganze Welt, vom Internet bis zu Flughäfen, für und von jungen oder zumindest nicht alten Menschen entworfen ist. Dass wir eine ganze Generation von Menschen de facto von der Teilnahme ausschließen. Wie Nepos-Gründer Paul Lunow fordert:

Ganz entscheidend ist, dass sich ein riesiger gesellschaftlicher Druck aufbaut und die Internetgeneration nicht auf die Stimme der Älteren verzichten kann. Es wird überhaupt nicht realisiert, dass soviel Wissen und Erfahrung komplett davon ausgeschlossen ist. Es ist extrem wichtig, dass wir diese ganze Generation nicht vergessen, sondern ihr die Möglichkeit geben, teilzunehmen.

Dabei bin ich unter anderem auf diese aktuelle Reportage aus der New York Times gestoßen. Darin wagt sich die Designerin Samantha Flores mit Kopfhörer, dicker Taucherbrille und schwerem Gewichtsanzug in einen Flughafen, um am eigenen Körper nachzuvollziehen, wie Senioren, die einfach nicht mehr so gut sehen, hören und gehen, diese Welt aus hektischem Gedränge und unverständlichen Durchsagen bewältigen. Die Antwort: Wahnsinn.

Ist doch eigentlich irre: Wir alle werden, wenn wir Glück haben, älter und irgendwann alt. Und trotzdem richtet sich die moderne Gesellschaft nicht darauf ein, ignoriert die Alten beim Design, bei der Ernährung, bei der Technik. Hier ein piq, wie sich das ändern kann. Weil wir sonst letztlich alle alt ausschauen.

Software, Brillen, Bänke: Warum lassen wir Alte beim Design außen vor?
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Ideen und Lösungen als Newsletter.