Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Feminismen

Meike Leopold
Kommunikationsexpertin

Kommunikationsexpertin mit Wurzeln im Journalismus. Unternehmensbloggerin der ersten Stunde. Buchautorin und Speakerin. Seit 2016 selbstständige Beraterin für (digitale) Unternehmenskommunikation. Bloggt auf www.start-talking.de.

Zum piqer-Profil
piqer: Meike Leopold
Samstag, 13.06.2020

Crowdprojekt von Correctiv: Wie fünf Frauen Corona erleben

Im Corona Lockdown war zwar viel von systemrelevanten Berufen die Rede und dass in diesen überproportional viele Frauen tätig sind. In den Medien kamen sie jedoch eher selten zu Wort. Das Recherchezentrum Correctiv hat in seinem CrowdNewsroom "ganz normale" Menschen gefragt, wie es ihnen mit und in der Krise geht und fast 1.500 Stimmen gesammelt, die sonst nicht gehört worden wären.

Ohne nach Sensationen zu heischen fasst das Portal die Situationsberichte von 5 Frauen im März und später im April zusammen und reichert sie an mit entsprechenden Zahlen und Analysen. Egal ob Pflegerin, Hebamme, Grafikerin, Grundschullehrerin oder Alleinerziehende: Die Berichte werfen ein Schlaglicht auf das Chaos, das anfangs vielfach herrschte - allein wegen der fehlenden Masken.

Vor allem wird deutlich, wie umfassend Corona in das Leben und in die Arbeit der Frauen eingegriffen hat und eingreift. Von der täglichen Angst auch um die eigenen Gesundheit im Krankenhaus über die Sorge um die Schüler bis hin zur plötzlich entstandenen wirtschaftlichen Notlage als Hebamme, selbstständige Grafikerin oder Alleinerziehende. Die Berichte bestätigen einmal mehr, dass die Krise Missstände wie unter einem Brennglas verdeutlicht. Correctiv:

Jetzt wird sichtbar, in welchen Teilen der Gesellschaft keine Reserven da sind. Wer sonst schon an seine oder ihre Belastungsgrenze gehen muss, Wer kaum genug Kraft, Geld, Zeit für die Bewältigung des Alltags hat.

Wird sich jetzt etwas ändern, etwa für die Pflegerin (Namen hat die Redaktion geändert)? Sie ist pessimistisch: "Ist die Krise überstanden, schaut keiner mehr hin".

Crowdprojekt von Correctiv: Wie fünf Frauen Corona erleben
8,7
13 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Feminismen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.