Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Marcus Ertle
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Marcus Ertle
Freitag, 24.04.2020

Interview mit Norbert Blüm. Ein guter Mensch.

Ich habe bisher nie ein Interview gepiqt, das ich selbst geführt habe. Heute mache ich eine Ausnahme. Ich kannte Norbert Blüm vor unserem Gespräch 2016 nicht persönlich, aber trotzdem gehörte er irgendwie zu meinem Leben. Das muss ich erklären.

Ich bin ein Kind der 80er Jahre und, wie Blüm, ein Arbeiterkind. Die 80er Jahre sind in meiner Erinnerung identisch mit meiner Kindheit und vielleicht neige ich deswegen dazu, sie im milden Licht der Erinnerung zu verklären. Wenn ich an die Zeit zurückdenke, die Zeit der Bonner Republik, denke ich an die bieder-heimelige Epoche der Bundesrepublik, bei der es am Samstagabend belegte Brote und Wetten, dass..? gab. Einen dicken, großen Kanzler. Und diesen kleinen, fröhlichen Minister mit dem weichen Dialekt.

In den späten 90ern wurde der dicke, große Kanzler abgewählt und der kleine, fröhliche Mann, der sich in Bundestagsdebatten mit hochrotem Kopf empören konnte, war kein Minister mehr. In der folgenden Rauschzeit der New Economy wirkte Blüm wie ein Überbleibsel aus einer Zeit, in der man über die katholische Soziallehre noch nicht mitleidig belächelte.

Blüm blieb zwar witzig, wurde aber immer wütender. Über die neue CDU, über den neoliberalen Zeitgeist. Man kann auch sagen, er blieb aufrecht. So aufrecht, wie er beim chilenischen Diktator Pinochet geblieben war. Dem er ins Gesicht sagte, dass er ein Folterknecht sei, der sich einmal vor Gott und den Menschen, die er hatte umbringen lassen, würde verantworten müssen. Er war ein Kämpfer, der auch später die Stimme erhob, wenn er Ungerechtigkeit und Unmenschlichkeit anprangerte, in der Flüchtlingskrise etwa.

Nein, er war kein kuscheliger Teddybär-Typ. Wer 16 Jahre lang Minister unter Helmut Kohl ist, kann nicht nur lieb sein. Das merkte ich auch beim Interview mit ihm. Er konnte wirklich wütend werden und blieb doch menschlich. Am Ende des Gesprächs war ich tief beeindruckt, ziemlich verschwitzt und dachte mir: Was für ein toller Typ!

Und ein guter Mensch, möchte ich hinzufügen. 

Interview mit Norbert Blüm. Ein guter Mensch.

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Dirk Liesemer
    Dirk Liesemer · vor 6 Monaten

    Es heißt ja oft, die CDU sei heute weit nach links gerückt, aber wenn man an Blüm denkt, ist sie immer noch ziemlich rechts.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.