Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Magdalena Taube
Redakteurin
Zum User-Profil
piqer: Magdalena Taube
Freitag, 12.07.2019

Jenseits der Plattformen: Eine Initiative will die Idee der Public-Media-Services voranbringen

Das Problem ist nicht neu: Die Medienbranche (Begriff kann gern auch ersetzt werden mit: Journalismus, Öffentlichkeit, Demokratie) hat sich in den letzten Dekaden in ein ungesundes Abhängigkeitsverhältnis mit den großen, kommerziellen Netzplattformen begeben. Doch nur,  weil es kein neues Problem ist, heißt es nicht, dass wir es nicht angehen müssen. Ein großer Wurf muss her, um Hate-Speech und Filterblasen in den Griff zu bekommen. Die Idee der Beyond-Platforms-Initiative lautet: Public-Media-Services. Einer der Gründer, Markus Heidmeier erklärt das so: 

Die Beyond-Platforms-Initiative strebt danach, die Regeln für Medienkonsum im Internet neu zu verhandeln. [...] Es gilt, einen alternativen Zugang aufzubauen und eine eigene Medieninfrastruktur zu etablieren, die Public-Media-Services.  

Wenn ich es richtig verstehe, dann geht es nicht darum, ein öffentlich-rechtliches Facebook zu bauen (zum Glück), sondern grundsätzlich um die Frage der Infrastruktur –  also was sind die zugrunde liegenden Bausteine des derzeitigen Medienökosystems und wie können wir eigene Bausteine einbringen? Dabei wird nicht die Perspektive der Profitmaximierung eingenommen, sondern viel eher an den Auftrag von Medien (und Journalismus) erinnert, dazu beizutragen, dass es eine informierte Öffentlichkeit gibt. Die Initiative steht noch am Anfang, wer sich einbringen möchte, kann das zum Beispiel beim ersten Workshop Anfang August in Berlin tun. 

Jenseits der Plattformen: Eine Initiative will die Idee der Public-Media-Services voranbringen
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Jimmy Schulz
    Jimmy Schulz · vor einem Jahr

    Klingt nach einem guten Ansatz. Die Idee ist indes nicht neu. Wichtig bei solchen Projekten ist es ähnliche Entwicklungen im Auge zu haben und sich am besten bei Überschneidungen zu vernetzen. Löblich scheint die Bestrebung auf offene Protokolle und Standards zu setzen. Gerade dann ist auch der Umgang mit den dazu üblichen Verfahren (rfc) und Mailinglisten unerlässlich.
    Ansonsten guter Hinweis, da ich über meine Filterblase darauf nicht gestoßen wäre.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.