Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Jennifer Sutholt
Blogger

Seit zwei Jahren habe ich mit einem Co-Vater eine kleine Tochter und blogge über unsere etwas andere Familie. Anderen Frauen und Männern Mut machen, neue Ansätze finden, das Aufbrechen verkrusteter Strukturen, das ist meine Intention.

Zum piqer-Profil
piqer: Jennifer Sutholt
Donnerstag, 21.06.2018

Das Unterbewusstsein regiert das Handeln

Da hat man sich gut belesen, sich mit neusten Büchern zum Umgang mit Kindern auf genau diese vorbereitet und dann das: Das geliebte Kind schmeißt sich im Supermarkt auf den Boden, brüllt und was macht Mama? Begleitet den Wutanfall empathisch? Oftmals weit gefehlt. Mama brüllt zurück, droht mit wenn-dann Sätzen und ist am Ende genauso fertig wie der Zwerg, weil sie sich gar nicht erklären kann, was da gerade passiert ist. Wo kam das denn her? Die Erklärung ist einfach:

Unser Gehirn speichert von Anfang an all unsere Erfahrungen, Wahrnehmungen, Gefühle und Reize unterbewusst ab. Die Jahre der frühen Kindheit prägen uns ganz besonders. In dieser Zeit eignen wir uns Denk- und Verhaltensmuster an, die häufig auch in unserem Erwachsenenleben noch wirken, ohne dass wir uns dessen bewusst sind.Als Kinder entwickeln wir ein inneres Konzept über uns und die Welt. Dieses wird vor allem durch unsere Beobachtung von und Interaktion mit unseren Eltern und anderen engen Bezugspersonen beeinflusst. Alles was unsere Vorbilder zu glauben scheinen, übernehmen wir ungefiltert als „Realität“. Handlungsmuster, die sich in dieser Zeit zur Erfüllung unserer Grundbedürfnisse bewähren, werden dauerhaft in unser Verhaltensrepertoire aufgenommen.

Das Kind triggert in uns früh eingeübte und oft als Selbstschutz verschüttete Verhaltensmuster und Strategien zur Frustbewältigung. Da die meisten unserer Eltern die Sache mit der Erziehung meist etwas anders angegangen sind als wir heute, schlummern in den meisten von uns auf irgendeine Art wütende Kleinkinder, die losbrüllen, wenn sie durch was auch immer gereizt werden, meistens durch das eigene wütende Kind. 

Außen wütet der Nachwuchs, in einem das verletzte innere Kind. Zum Glück kann man Strategien lernen, um aus dieser ziemlich anspruchsvollen Situation das beste machen zu können. Und immer bedenken: Den meisten geht es auch so, man ist also nicht alleine.

Das Unterbewusstsein regiert das Handeln

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Liebe, Sex und Wir als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.