Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Dmitrij Kapitelman
Lesen, Schreiben, Mirsachenmerken. Journalismus darf auch Spaß machen.
Zum piqer-Profil
piqer: Dmitrij Kapitelman
Samstag, 01.08.2020

Mama Boko Haram – eine ältere Dame tut mehr gegen Terror als der Staat

Die Geschichte von Aisha Wakil wärmt das Herz und lässt einem gleichzeitig das Blut gefrieren. Aisha Wakil wird in Nigeria Mama Boko Haram genannt. Weil sie mit der mörderischen Miliz verhandelt, die am liebsten Schulen angreift und Mädchen hundertfach entführt. Geiselfreilassungen, Infos zu Anschlagszielen, Friedensgespräche. Eine einfache ältere Dame, allein. Wakil kann das, weil die Männer sie aus ihrem ersten Leben vor dem Krieg kennen. Sie redet ihren verlorenen Söhnen ins Gewissen. 

Jene verlorenen Söhnen, denen früher immer ihre Tür offen stand. Selbst noch neu im nordöstlichen Städtchen Maiduguri, war das Wakils Versuch anzukommen. Und die Jungs von der Straße kamen, aßen, sammelte Früchte in Wakils Garten. Luden die Frau zu ihrer feierlichen Beschneidung ein, wo Wakil ihnen den Penis wusch. Und irgendwann zogen sie in den Dschungel, um zu morden. Doch Wakil kehrte ihnen nie den Rücken. 

Sie beherbergt Mörder, gibt ihnen Geld, um nach Lagos zu fliehen und wieder ein normales Leben zu führen. Kocht Suppe für Männer die hunderte Mädchen im Dschungel gefangen halten. Besucht und sammelt Geld für die Opfer ihrer Söhne. Natürlich kann so ein sozialer und seelischer Spagat nicht ewig bestehen. Eine ganz einzigartige Geschichte.

Mama Boko Haram –  eine ältere Dame tut mehr gegen Terror als der Staat

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.