Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zukunft und Arbeit

Cornelia Daheim
Zukunftsforscherin
Zum User-Profil
piqer: Cornelia Daheim
Mittwoch, 27.03.2019

Über Fehlanreize im Sozialsystem: Wenn mehr Arbeit "bestraft" wird

Die meisten von uns werden schon davon gehört haben, dass sich für Geringverdiener mehr Arbeit oft nicht lohnt - weil dann andere Zuschüsse gestrichen werden. Wie das genau aussieht, und warum es so schwer ist, das zu ändern, erläutert dieser Artikel in Spiegel Online, und stellt dabei zentrale Fragen: 

Dass sich mehr Arbeit für sie (Ergänzung: die Geringverdiener) oft kaum auszahlt, ist ein zentrales Problem - da sind sich Experten aller Denkschulen einig. Diskutiert wird in der neuerdings wieder sehr intensiven Sozialstaatsdebatte aber meist über anderes. Es geht um Sanktionen, die Höhe des Regelsatzes oder die Bezugsdauer von Arbeitslosengeld.Die enormen Hürden, die der Sozialstaat jenen setzt, die ihm entkommen könnten, sind dagegen kaum ein Thema. Wie kann das sein? Zum Teil liegt es sicher daran, dass die Materie komplex ist. 

Hier wird an Beispielen genau vorgerechnet, wie das funktioniert bzw. passieren kann: Wenn z.B. Sozialleistungen wie Kinderzuschlag oder Wohngeld bei steigendem Einkommen gekürzt werden, während Sozialleistungen und Steuern steigen - hier greifen die Elemente des Sozialstaats eindeutig nicht sinnvoll ineinander. Angeführt werden dann noch verschiedene Lösungsansätze - die es durchaus gibt -, und eine Reflektion dazu, warum es so schwer ist, hier etwas zu ändern. Kurz gefasst sei das der Fall, weil das einen umfassenden Umbau des Sozialstaats bedeuten würden, weil die Lösungsansätze entweder zu "teuer" oder zu "brutal" seien und zu neuen Hartz-4-Beziehern führen würden, aber vor allem: weil es politisch ob der Komplexität (zu) riskant ist, das Thema anzugehen. Denkt man das zusammen mit den anstehenden Umbrüchen am Arbeitsmarkt, ist die Dringlichkeit des Problems offensichtlich, und auch die Tatsache, dass sich der politische Diskurs wandeln muss, damit wir solche komplexen Probleme überhaupt angehen können. 

Über Fehlanreize im Sozialsystem: Wenn mehr Arbeit "bestraft" wird
7,1
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zukunft und Arbeit als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.