Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Kanadas Völkermord an den indigenen Völkern

Christian Gesellmann
Autor und Reporter

Geboren 1984 in Zwickau, Studium der Politikwissenschaft, Geschichte und Germanistik in Jena und Perugia. Volontariat bei der Tageszeitung Freie Presse, anschließend zweieinhalb Jahre als Redakteur in Zwickau. Lebt als freier Autor in Leipzig und Bukarest. Quoten-Ossi bei Krautreporter.

Zum piqer-Profil
Christian GesellmannMontag, 26.07.2021

Die jüngsten Entdeckungen nicht gekennzeichneter Gräber an den Stätten von ehemaligen Internaten in Kanada haben die entsetzliche Behandlung der indigenen Bevölkerung durch das Land ins Blickfeld gerückt. Diese Internatsschulen wurden von der Regierung finanziert und von der katholischen Kirche betrieben. Der Zweck ihrer Einrichtung war es, indigene Kinder von ihren Familien zu trennen und sie einem "Umerziehungsprozess" zu unterziehen. Das gewünschte Ergebnis: die Auslöschung der indigenen Kultur, Sprache und Traditionen. Es wird geschätzt, dass etwa 150.000 Kinder diese "Schulen" besuchten, von denen 15.000 dort gestorben sein sollen. Der Rest – so schilderten es die Überlebenden – erlitt entsetzlichen körperlichen und sexuellen Missbrauch. Diese Schulen waren über ein Jahrhundert lang in Betrieb, die letzte wurde erst 1996 geschlossen.

Für diesen Podcast spricht die Moderatorin Rachel Humphreys mit Barry Kennedy, einem Überlebenden einer Internatsschule, in der 751 Leichen gefunden wurden. Er wurde im Alter von fünf Jahren aus dem Haus seiner Familie verschleppt und erlebte unter der Aufsicht des kanadischen Staates Misshandlungen aller Art. Wie viele Opfer von sexuellem Kindesmissbrauch schwankte er zwischen Wut und Verwirrung, als er erwachsen wurde. Zweimal wurde er ins Gefängnis gesteckt, aber als er dort ankam, fühlte er sich glücklich, sagte er, weil alle dort drinnen aus dem Internat waren.

Es gibt zwei Dinge an dieser Geschichte, an die ich noch eine Weile denken werde: Die Tatsache, dass dieser Horror erst vor so kurzer Zeit passiert ist. Und was Leyland Cecco, Journalist, der die Geschichte eingehend verfolgte, hervorhob: 

“For Indigenous communities this isn’t a surprise. This is something they’d been saying for years existed, this is something they’d been pleading for years to have funding to uncover. And so, while the country is surprised, survivors of these schools are frustrated because their voices have been muffled and muted and silenced for generations.”
Kanadas Völkermord an den indigenen Völkern

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.