Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

piqer: Bayern 2 Zündfunk
Mittwoch, 01.07.2020

Auf der Couch – wenn Serien die Psyche behandeln

Serien schauen bedeutet meistens: Auf der Couch fläzen, abschalten, Probleme vergessen. Die Serienwelt ist Eskapismus. Dabei treffen wir aber oft auf Figuren, die unter psychischen Erkrankungen leiden, mal diagnostiziert und offensichtlich, wie der Ermittler in „Monk“, mal nur angedeutet, wie bei Sheldon Cooper aus „Big Bang Theorie“. Vor allem früher waren diese Charaktere in Serien aber: unzureichend. Sie erschaffen und verfestigen das Bild von meist männlichen Genies, die im Job herausragend sind - privat und sozial allerdings mehr oder weniger liebenswerte Nullen. Mittlerweile gibt es aber einige Serien, in denen psychische Krankheiten kein Werkzeug zur Unterhaltung und Charakterausgestaltung sind. Diese Serien zeigen auf unterschiedlichste und kreative Weise wie wir ticken, einfühlsam und aus psychologischer Sicht korrekt. 

In „Undone“ klingt das Themenfeld Schizophrenie an, bildlich immer etwas entrückt erzählt. „Bojack Horseman“ beginnt wie eine lustige Cartoonserie mit anthropomorphen Tieren, nur um uns dann mit Depressionen, Zweifeln, Angststörungen und Medikamentierung zu konfrontieren. „Crazy ExGirlfriend“ stellt die Gedankengänge der Protagonistin in Musical Songs da, die uns Füße wippend einer Gedankenwelt näher bringen, in die einige von uns sonst nie eintauchen könnten - und die uns ultimativ erlaubt, einen Perspektivenwechsel zu vollziehen, wie er nur gut sein kann. Manche Serien-Protagonist*in wird sogar schon in der universitären Ausbildung hergenommen. Ein Zündfunk Generator über den Wandel der Darstellung von psychischer Krankheit in Serien.  
Auf der Couch – wenn Serien die Psyche behandeln

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.