Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Der große Einfluss von Hollywoods Klatschkolumnistinnen

Alexander Matzkeit

Alexander Matzkeit spricht und schreibt über Film und Medien, besonders über Podcasts. Bisher unter anderem beim epd, bei kino-zeit.de, 3sat und im Techniktagebuch - sowie in seinem Blog "Real Virtuality" und den Podcasts "Kulturindustrie" und "LEXPOD".

Zum piqer-Profil
Alexander MatzkeitDonnerstag, 20.05.2021

"Soft Power Brokers" nennt die Kulturjournalistin Anne Helen Petersen die Klatschkolumnistinnen Louella Parsons und Hedda Hopper. Die zwei Frauen, die von den 1910er bis in die 1950er Jahre auf den ersten Blick nichts anderes taten, als die Bett- und sonstigen Geschichten von Hollywoodstars aufzuschreiben, gehörten in Wahrheit zu den wichtigsten Meinungsführerinnen im jungen Filmbusiness. Ihre Kolumnen konnten Karrieren aufbauen und zerstören, Filme zu Erfolgen oder Misserfolgen machen.

Was Karina Longworth in der neuen Staffel ihres nach wie vor hervorragenden Podcasts You Must Remember This aufzeigt, ist, wie sehr die Lebensgeschichten und Karrieren von Hopper und Parsons auch mit denen von Medienimperien verbunden waren. Filmstudios und Zeitungsverlage, Mogule wie Louis B. Mayer und William Randolph Hearst (das reale Vorbild für Charles Foster "Citizen" Kane) waren stets dabei, die beiden Frauen für ihre Zwecke zu vereinnahmen. Was diese, mal aus Überzeugung, mal aus Zwang, auch geschehen ließen. 

Was dieses faszinierende Stück US-Mediengeschichte heute noch relevant macht, sind die Vergleiche, die Longworth immer wieder ziehen kann. Heute haben Stars immer mehr Kontrolle über das Bild, das sie nach draußen präsentieren können. Es gibt kaum noch einzelne Personen, die so viel externe Macht auf ihr Image ausüben können. Trotzdem ist der Gossip-Journalismus natürlich alles andere als tot, von den kürzlich neu in den Fokus gerückten "Yellow" Zeitschriften bis hin zu Instagram-Kanälen wie "Deuxmoi". Und noch immer wird lancierter Klatsch-Journalismus manchmal gezielt genutzt, um kompetent zu verschleiern, was wirklich hinter den Kulissen passiert ist. Die Historie zu kennen, kann in solchen Fällen nie schaden.

Der große Einfluss von Hollywoods Klatschkolumnistinnen

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.