Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Magdalena Taube
Redakteurin
Zum piqer-Profil
piqer: Magdalena Taube
Dienstag, 23.05.2017

Was passiert, wenn Museen ihre Werke freigeben? Nichts Schlimmes!

Museen und Kulturinstitutionen geben ihre Werke frei. Nicht alle und nicht überall, aber es passiert. Dennoch gibt es nach wie vor eine diffuse Angst davor, dass Menschen – vor allem im Internet – damit irgendetwas Seltsames anstellen. Weswegen die Institutionen das mit dem Remixen dann doch lieber im geschützten Raum des Museums machen und Leute einladen, vor Ort ein paar Bilder zu malen. In diesem Text von Netzexpertin Kathrin Passig wird wunderbar aufgearbeitet, was mit Werken passiert, die zur freien Verfügung stehen (Bildschirmhintergründe, Photoshop-Battles, Bildschirmhintergründe). Das ist nicht immer Hochkultur, aber muss es auch gar nicht sein. Passig lobt die Orte, die bereits damit anfangen, ihre Schätze zu teilen, und regt sie dazu an, den nächsten Schritt zu gehen:

Institutionen müssten nur den nächsten Schritt tun, der eigentlich schon ganz naheliegend ist: Öffentlich dazu stehen, dass Auseinandersetzungen mit dem Material auch dann unterstützenswert sind, wenn sie anderswo stattfinden. Nicht in der Institution, nicht auf von der Institution eingerichteten Websites, nicht betreut durch Mitarbeiter.

Was passiert, wenn Museen ihre Werke freigeben? Nichts Schlimmes!
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!