Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Mayte Schomburg
Initiatorin und Vorsitzende von Publixphere e.V.
Zum piqer-Profil
piqer: Mayte Schomburg
Montag, 30.11.2015

Was einem EU-Blogger geschah, als er Politico.eu kritisierte und so ins Wespennest stach...

Jon Worth bloggt seit 2005 über die EU, Europapolitik und Technologie und genießt unter europapolitisch Interessierten einen hervorragenden Ruf. In einem seiner neuesten Blogbeiträge hat er Politico.eu unter die Lupe genommen, den europäischen Ableger des US-amerikanischen Originals Politico.com. Seit seinem Start vor einigen Monaten hat sich Politico.eu als ernstzunehmendes europäisches Medium etabliert.

Über sein weitverzweigtes europäisches Netzwerk holte Worth Feedback und Meinungen einiger Brüsseler Insider ein, darüber wer die Zielgruppe von Politico.eu ist und ob das Medium in eine bestimmte politische Richtung tendiert. Der Blogpost ist teils lobend, teils kritisch, jedoch keinesfalls unsachlich.

Was Worth nun auf Twitter an Reaktionen einiger Politico.eu-Journalisten widerfahren ist, beschreibt er im hier verlinkten Blogpost. Und zu Recht stellt Worth die Frage, ob die Vertreter eines Mediums, das einen so großen Einfluss auf die Berichterstattung im politischen Brüssel hat, wirklich mit persönlichen Attacken auf sachliche Kritik reagieren sollte.

Was einem EU-Blogger geschah, als er Politico.eu kritisierte und so ins Wespennest stach...
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 1
  1. Eric Bonse
    Eric Bonse · vor fast 2 Jahren

    Jon Worth hat noch Glück, die meisten Blogger (und Kritiker) ignoriert Politico einfach...