Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

was wäre wenn Magazin
Zum User-Profil
piqer: was wäre wenn Magazin
Mittwoch, 08.01.2020

Was bei der KI tatsächlich auf uns zukommt

47 Prozent der Arbeitsplätze in den USA seien bedroht durch künstliche Intelligenz (KI) ersetzt zu werden, behaupteten die beiden Forscher Frey und Osborne in ihrer Studie von 2013. Warum ihre Prognose wenig taugt, erläutert der KI-Experte Frank Jäkel im Interview mit Asal Dardan.

Tatsächlich sei das Bild komplexer. Jeder Job setze sich aus einer Vielzahl von Tätigkeiten zusammen, von denen bei Weitem nicht alle technologisch ersetzbar seien, wie er mit Beispielen belegt. Und auch dort, wo die Möglichkeit bestehe, vollziehe sie sich nicht automatisch. Stattdessen hebt Jäkel die Frage hervor, mit welchen Bewertungen über menschliche Arbeit und KI diskutiert wird:

"Ein Problem der aktuellen Diskussion ist, dass wir den Menschen als Fehlerquelle sehen und denken, es gehe darum, ihn zu ersetzen. Ich wünsche mir, dass man KI mehr als kognitives Werkzeug sieht, das den Menschen bei seiner Arbeit unterstützt."

Ein gutes Beispiel sei der Taschenrechner, der gar nicht den Anspruch habe, den Menschen zu ersetzen, sondern zu unterstützen und so kognitive Ressourcen für neue Tätigkeiten freisetzt. Die Lust an spekulativen Fragen sei vielmehr problematisch, wo sie die relevanten Fragen in den Hintergrund drängen.

Statt apokalyptischer Szenarien und als naturgesetzlich sich vollziehender Prozesse setzt Jäkel daher auf eine reflektierte und aufgeklärte Auseinandersetzung und Ermächtigung:

"Der Wandel wird nicht von heute auf morgen kommen. Das gibt uns Zeit, das alles zu diskutieren und oft sind es genau diese Diskussionen, die verhindern, dass Dinge von heute auf morgen eingeführt werden. Deswegen bin ich zuversichtlich, dass da nichts über uns hereinbricht. Aber wir müssen uns da auch selbst behaupten und die Dinge in die Hand nehmen und sagen, wir möchten die Zukunft gestalten."

Am Ende lautet die Moral also gleich dem Hitchhiker‘s Guide to the Galaxy: Keine Panik! Die KI ist kein Schicksal, so lange wir uns weiterhin trauen, unseren menschlichen Verstand zu benutzen - sapere aude! 

Was bei der KI tatsächlich auf uns zukommt
9,2
10 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Technologie und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.