Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Sonja Peteranderl
Reporter

Senior Editor @Wired_Germany. Co-Founder @BuzzingCities Lab. Berichtet auch für andere Medien wie Spiegel Online über internationale Politik, Tech, Cyber & Crime, OC, oft aus Lateinamerika/Mexiko.

Zum piqer-Profil
piqer: Sonja Peteranderl
Freitag, 23.09.2016

Wanted: Terroristenfahndung per Crowdsourcing

Öffentlichkeitsfahndung nach einem Terrorverdächtigen, direkt auf das Smartphone: Nach den Bombenanschlägen in New York hat die Stadt mit einer mobilen Warnung nach dem mutmaßlichen Drahtzieher der Anschläge gesucht. Der „Wireless Emergency Alert" (WEA), ein Push-Notfallsystem, das Bürger automatisch erreicht, kam damit zum ersten Mal bei der Suche nach einem Verdächtigen zum Einsatz — zuvor war es vor allem bei Unwettern verwendet worden. Menschen mit Handy in einem bestimmten Gebiet werden damit alarmiert: „Once a determination is made as to the geographic area targeted to receive a message, the system pings every cell tower in that area in order to relay the intended message."

Der Fahndungsaufruf soll der Polizei zufolge zur Festnahme des Gesuchten beigetragen haben – ist aber auch umstritten. Kritiker prangern an, dass Bewohner gesamter Bezirke so zu Hilfssheriffs gemacht werden und dass die Öffentlichkeitsfahndung per WEA Massenpanik und Diskriminierung auslösen kann. Auch die Aussagekraft und die technische Verlässlichkeit des Systems sind umstritten.

Wanted: Terroristenfahndung per Crowdsourcing
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!