Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Sonja Peteranderl
Reporter

Senior Editor @Wired_Germany. Co-Founder @BuzzingCities Lab. Berichtet auch für andere Medien wie Spiegel Online über internationale Politik, Tech, Cyber & Crime, OC, oft aus Lateinamerika/Mexiko.

Zum piqer-Profil
piqer: Sonja Peteranderl
Donnerstag, 03.11.2016

US-Wahlkampf: Trumps Twitter-Bot-Armee

Soziale Netzwerke als Schlachtfeld, Twitter-Bots als Teil der Wahlkampfteams: Im Vorfeld der US-Präsidentschaftswahlen lassen Hillary Clinton und Donald Trump auch Twitter-Bots gegeneinander antreten. Die automatisierten Accounts tweeten Wahlkampfnachrichten, retweeten Argumente, die sie unterstützen, pushen Hashtags künstlich nach oben und täuschen Interaktionen vor. Twitter-Bots wirken wie Verstärker des Wahlkampf-Diskurses – und verzerren die Wahrnehmung der politischen Debatte.

Trumps Twitter-Bot-Armee ist einer gerade veröffentlichten Studie zufolge stärker als die von Hillary Clinton. Während der dritten Debatte der Präsidentschaftskandidaten waren die Pro-Trump-Twitter-Bots mit einer Ratio von 7:1 zahlenmäßig überlegen. Das Gefährliche an den automatisierten Wahlkampfhelfern ist, dass sie allein durch die Masse bestimmte Diskurse dominanter wirken lassen, als sie real sind, und andere verdrängen – und so über Debatten in den sozialen Netzwerken auch den tatsächlichen Wahlausgang mit beeinflussen können.

US-Wahlkampf: Trumps Twitter-Bot-Armee
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!