Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Leonie Sontheimer
Freie Journalistin
Zum piqer-Profil
piqer: Leonie Sontheimer
Freitag, 13.11.2020

Neues Funk-Format erklärt, wie Netflix deine Daten sammelt

Wie viele Stunden hast du in deinem Leben schon mit Netflix verbracht? Welche Genres gefallen dir am besten? Und bist du faul, wenn du Begriffe in die Suchleiste eingibst? All das erhebt Netflix – und zwar bei allen Nutzer*innen. Dass das durchaus problematisch werden kann, zeigen die zwei Presenterinnen von "So Many Tabs" in einem 11-minütigen Video:

Fest steht: Netflix unterteilt uns so kleinteilig in Zielgruppen, wie es das Fernsehen niemals könnte." Das sieht man an den Thumbnails. Sie sind personalisiert. Problematisch wird die Datensammelei, wenn Netflix Schwarzen Menschen plötzlich andere Vorschaubilder anzeigt als weißen. Oder wenn Netflix öffentlich auf Twitter Leute fragt, ob sie depressiv sind, nur weil sie ein anderes Streamingverhalten haben.

Wie Netflix es im Gegensatz zu YouTube oder der ARD-Mediathek schafft, Thumbnails zu personalisieren? Mithilfe eines Machine-Learning-Systems namens "asthetic visual analysis", das aus dem ganzen Material eines Films brauchbare Thumbnails raussucht. Ann-Kathrin Dragesser und Sarina Hübner erklären es im Video noch etwas genauer. Es ist die erste Folge des neuen Funk-Formats "So Many Tabs". Erklärtes Ziel des Kanals ist es, "vermeintliche Nerdthemen nachvollziehbar zu machen und vor allem junge Frauen fürs Programmieren und für Technik zu begeistern". Das Gesamtkonzept wirkt frisch und mit vielen Spielereien definitiv YouTube-tauglich.

Das Besondere: Die vier Presenterinnen sind keine Journalistinnen, sondern MINT Expertinnen. Sie studieren Luft- und Raumfahrttechnik, arbeiten als Spieleprogrammiererin oder machen eine Ausbildung zur Fachinformatikerin für Systemintegration. Angesichts dieser Expertise ist das erste Video fast ein bisschen oberflächlich – andererseits spricht es sicherlich viele Menschen an. Immerhin gibt es in Deutschland schätzungsweise 7 Millionen Netflix-Nutzer*innen (wie ich im Video gelernt habe)!

Wer gerne seine eigenen Netflix-Daten einsehen möchte, kann dies übrigens unter www.netflix.com/account/getmyinfo tun. Die Wartezeit beträgt ca. 4 Wochen.

Neues Funk-Format erklärt, wie Netflix deine Daten sammelt

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Technologie und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.