Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Das Internet zerbricht - ein kompakter Überblick

Jannis Brühl
Redakteur
Zum piqer-Profil
Jannis BrühlDonnerstag, 12.01.2023

Tariq Krim, der französische Unternehmer und Tech-Aktivist, hat heute auf der DLD-Konferenz in München gesprochen. Der Talk enthält einige kluge Gedanken. Zum einen ist es eine kompakte, verständliche Zusammenfassung des "Splinternet"-Problems, laut dem das Internet selbst zur Kampfzone zwischen Staaten wird und so immer weiter fragmentiert (und über das ich selber vor einigen Jahren geschrieben habe):

  • Russland, Iran und China versuchen, sich vom Rest des Internets abzukoppeln. Andere Länder kappen unterdessen ebenfalls digitale Verbindungen zu Staaten mit Regierungen, die ihnen nicht passen. Etwa, indem Indien alle relevanten chinesischen Apps aus den App Stores in seinem Land wirft oder Google die Taliban aus seinen afghanischen Regierungs-Konten aussperrt.
  • Das zur Waffe gemachte Internet zerreißt Krim zufolge nicht nur die Verbindungen zwischen Ländern. Es bricht auch einzelne Länder praktisch in der Mitte auseinander: zum Beispiel im Brexit-England, oder auch in Brasilien, wie soeben beim Sturm auf das brasilianische Parlament gesehen.

Noch erhellender finde ich Krims Gedanken – und Zeichnungen – über die Ausbreitung des Internets in unser Leben: Erst hatten wir Computer, und außerhalb von ihnen den traditionellen physischen "stuff": CDs, DVDs, Bücher, etc. Unser Leben wanderte ihm zufolge danach zuerst in eine Art Offline-Internet – und zwar, als der iMac auf den Markt kam: Musik und Bilder waren nun mit unseren Dokumenten auf unserem Computer. Persönliche, kommerzielle und öffentliche Sphäre blieben getrennt. Mit dem iPhone breitete sich das Internet dann in Teile unseres Privatlebens aus, sog es gleichsam von uns weg: Fotos und Videos waren nun im Netz. Außer ins Private drang das Internet auch in die Öffentlichkeit ein: Debatten läuft jetzt über Algorithmen und Plattformen. Die kommerzielle Sphäre breitete sich unterdessen ins Private und Persönliche aus – über die Werbenetzwerke, die seitdem alles durchziehen. 

Vor allem für diese Passage ist der Auftritt sehenswert, ich hatte ein Aha-Erlebnis.


Das Internet zerbricht - ein kompakter Überblick

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 3
  1. Michael Praschma
    Michael Praschma · vor 24 Tagen

    Dieser Kommentar richtet sich nicht auf den Beitrag, sondern an das IT-Team von Piqd. Hier, aber auch in zahllosen anderen Beiträgen, endet die Vorschau im Newsletter mit dem "Weiterlesen"-Button nur wenige Zeilen vor dem Ende des Piqs – im vorliegenden Fall stehen dann auf der verlinkten Seite noch 5 (!) weitere vollständige Worte. Das ist in mehrfacher Hinsicht Unfug. Bitte vermeidet solche Breaks.

    1. Maximilian Rosch
      Maximilian Rosch · vor 20 Tagen

      Danke für die Rückmeldung, wir prüfen das eingehend. Beste Grüße!

  2. Silvio Andrae
    Silvio Andrae · vor 24 Tagen

    Die Einschätzung und Argumentation ist gut nachvollziehbar. Die zentralen Internet-Dienste werden in den kommenden Jahrzehnten wahrscheinlich fast vollständig eine neue Architektur erhalten. Ich finde spannend, wie auf diese Entwicklung politisch reagiert wird. Welche Art von Internet will man haben? „Global Internet Governance“ ist ja ein schillernder Begriff. Die EU und die USA sind mit einer unterschiedlichen Schlagzahl unterwegs. Die USA werden höchstwahrscheinlich weiterhin auf einem marktbasierten Ansatz mit vielleicht einigen minimalen Eingriffen bestehen, während Europa auf einem eher institutionell orientierten Prozess beharren wird. Diese Unterschiede werden schwer zu überbrücken sein, da es Teil des historischen und kulturellen Hintergrunds der jeweiligen Ländergruppen ist.
    Das kann aber auch eine Chance sein. Die Erkenntnis dieses Unterschieds sollte beide Akteursgruppen ermutigen, ihre Aufmerksamkeit auf das Internet selbst zu richten – und zwar im Sinne eines dezentralen Netzwerks.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Technologie und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.