Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

X-Base: Als das ZDF versuchte, Videospiele ins TV zu bringen

Alexander Matzkeit

Alexander Matzkeit spricht und schreibt als freier Journalist über Medien, Film und Kultur. Er produziert und moderiert den Podcast "Läuft" für epd medien und Grimme Institut.

Zum piqer-Profil
Alexander MatzkeitDienstag, 02.01.2024

Die Medienwelt der 90er Jahre erlebt gerade ihr turnusmäßiges Revival. Diejenigen, die damals jung waren, blicken heute zurück, und ihre Altersgenossen schwärmen von den Dokus zu Echt und Viva (samt zugehörigem Buch). Direkt im Kielwasser von Viva entstand 1994 im ZDF eine außergewöhnliche Sendung namens X-Base, die ebenfalls versuchte, die Jugend zu erreichen, damit aber ziemlich eindeutig scheiterte. Ich habe in den letzten Wochen einen zweiteiligen Podcast produziert, der der Geschichte dieses merkwürdigen TV-Experiments nachgespürt hat.

X-Base, erdacht vom damaligen Viva-Programmdirektor Christoph Post, war als Computer-Gameshow geplant. Jugendliche sollten sich in der Live-Sendung per Touch-Tone duellieren. Das ZDF brauchte dringend junges Programm und schlug zu. Dafür dehnte es den Rundfunkstaatsvertrag bis an seine Grenzen, um auch im Kinderprogramm eine stark gesponserte Sendung unterzubringen. Und es fügte weitere Elemente hinzu, vor allem Magazinbeiträge, die andere Aspekte von Computern und dem gerade heraufdämmernden Internet beleuchten sollten. Der Mainzer Sender hatte große Hoffnungen für X-Base und startete die Show mit großem Tamtam.

Ein halbes Jahr später war jedoch schon wieder Schluss. X-Base hatte nicht die gewünschten Quoten gebracht und war viel zu aufwändig und zu teuer. Für den Podcast habe ich mit den Mitwirkenden von damals gesprochen und versucht, die Geschichte von X-Base zu rekonstruieren. Immerhin hat die Sendung die Medienkarrieren von Niels Ruf, Juri Tetzlaff (später KI.KA) und Katharina Schwarz  (später Viva) begründet. Sie hatte einen virtuellen Moderator namens Eddie Highscore, eine Titelmelodie von Alex Christensen und jede Menge aufwändige Technik im Rücken. Warum ist sie dennoch gescheitert?

Gepiqt habe ich die erste Folge des Zweiteilers. Die zweite ist heute erschienen

X-Base: Als das ZDF versuchte, Videospiele ins TV zu bringen

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 1
  1. Cornelia Gliem
    Cornelia Gliem · vor 2 Monaten

    Das muss damals vollkommen an mir vorüber gegangen sein... was wohl ein Beleg für mangelnden Erfolg sein dürfte. Schade!
    ... würde sicher immer noch Bedürfnisse ansprechen. Und dennoch scheitern da zu teuer.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.