Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Yvonne Franke
freie Journalistin, Autorin und Geschichtenerzählerin aus München
Zum piqer-Profil
piqer: Yvonne Franke
Mittwoch, 22.06.2016

Bibi war ein Spießer

Wir Menschen zwischen 30 und 40 sind mit ähnlichen Helden aufgewachsen: mit einem sprechenden Elefanten, einer vorlauten Hexe und verschiedensten Nachwuchsdetektiven. Hörspielhelden, Kassettenrecorderidole.

Aber haben wir sie auch einmal hinterfragt? Was haben sie uns eigentlich vorgelebt? Warum hatten wir sie gern?

Eine Gruppe Wissenschaftler der Universität Kassel hat nun die Rollenbilder von Benjamin Blümchen, Bibi Blocksberg und Co untersucht und ist zu, für manche von uns, erschütternden Ergebnissen gekommen.

Bibi war ein Spießer
6
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 4
  1. Christian Huberts
    Christian Huberts · vor mehr als einem Jahr

    »Es muss nicht unbedingt immer der konservative Zeitgeist transportiert werden.«
    Ich weiß nicht: Pipi hat reich geerbt, besitzt eine Immobilie und wie ihr Vater – der Südseekönig – zu seinem Wohlstand gekommen ist, darf als höchst fragwürdig gelten. ;-)

    Als Kind der Unterschicht konnte ich in Pipi immer nur eine Figur sehen, die sich daneben benehmen darf, weil sie es sich (finanziell) leisten kann. Eine antiautoritäre Fantasie für das wohlhabende Bildungsbürgertum, die den Unterprivilegierten ab und zu mal ein paar Dublonen (oder Süßigkeiten) zuwirft. Und sie rebelliert auch nicht gegen das Bürgertum, sondern gegen einfache Arbeiter und das Prekariat – Polizisten, Lehrkräfte, Schausteller und Kleinkriminelle. Die Wissenschaftler aus Kassel scheinen mir da einen blinden Fleck zu besitzen. Wenn man schon nach gesellschaftlichen Rollenbildern in der Kinderkultur sucht, dann bitte auch Klasse berücksichtigen.

    1. Yvonne Franke
      Yvonne Franke · vor mehr als einem Jahr

      Dann darf man aber auch den geschichtlichen Aspekt nicht vernachlässigen. Der erste Pippi Langstrumpf Band erschien 1945. Ich glaube, dass da das Bedürfnis gegen Autoritäten zu rebellieren andere Beweggründe hatte.

    2. Christian Huberts
      Christian Huberts · vor mehr als einem Jahr

      @Yvonne Franke Nun, Benjamin Blümchen wird hier aber auch auf Stuttgart 21 bezogen. Die historische Kluft mag bei Pipi Langstrumpf noch größer sein, aber der wissenschaftliche Blickpunkt scheint mir hier ja auf ca. 1970 aufwärts zu liegen – zu der Zeit sind auch die populären Pipi-Filme entstanden, die den Stoff im Sinne des Zeitgeistes durchaus variieren.

    3. Walter Malischek
      Walter Malischek · vor mehr als einem Jahr

      @Christian Huberts Die wahre erzreaktionäre konterrevolutionäre revisionistin war Bibi Blocksberg. Wer das leugnet, ist ein Kriegstreiber!