Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Edmund Epple
Plattenladenbesitzer, Kulturorganisator, Recommender
Zum piqer-Profil
piqer: Edmund Epple
Montag, 25.07.2016

Was uns gefällt: Gibt es die „Weltsprache Musik?"

Die Frage, ob Musik als eine Art Weltsprache überall verstanden wird, interessiert in erster Linie Kulturhistoriker und Naturwissenschaftler. Aber  einen Blick auf den neuesten Stand der Forschung zu werfen, lohnt sich sicher auch für jeden „Gefällt mir"-Klicker. Im Streaming Zeitalter wird von vielen Musik - meiner Meinung nach - immer mehr als zusammenhangloses Nebeneinander beliebiger Songs begriffen. Hintergründe gleich welcher Art spielen für viele keine Rolle. So könnte auch das Verständnis für Fremdes  weiter sinken. Die Studie von Josh McDermott vom Massachusetts Institute of Technology (MIT)  bestätigt jedenfalls eher die Vermutung, dass man nur sehr bedingt davon ausgehen kann, dass was wir in der Regel als harmonisch und wohlklingend begreifen, auch zwangsläufig überall so empfunden werden muss. Er besuchte dazu ein Volk im bolivianischen Amazonasgebiet, die Tsimani. In der SZ erschien heute ein Artikel auf deutsch, der auch online steht. Mein piq ist allerdings der in „Nature" erschienene englische Beitrag, da dieser auch Klangbeispiele enthält.

Was uns gefällt: Gibt es die „Weltsprache Musik?"
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!