Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Jan Freitag
Volontariat, Arbeit, Leben
Zum piqer-Profil
piqer: Jan Freitag
Mittwoch, 12.10.2016

Als Pop queer wurde — und blieb

Eigentlich sollte die sexuelle Orientierung in der Musik ebenso wenig von Belang sein wie sonstwo. Eigentlich sollte es aber auch weder Kriege noch Armut oder Diskriminierung geben. Zum Anlass von Martin Aston’s Buch „Breaking Down the Walls of Heartache: How Music Came Out", das am 13. Oktober in englischer Sprache erscheint, blickt der „Guardian" auf das Phänomen Homosexualität im Popbiz. Der Fokus liegt dabei zwar stark auf schwulen Künstlern im angloamerikanischen Raum (etwas weiter fasst ihn ZEIT-Online hier); erhellend ist der Text aber dennoch.

Als Pop queer wurde — und blieb
5
0 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!