Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Wer Inhalte in sozialen Medien filtert

Sven Prange
Journalist
Zum piqer-Profil
Sven PrangeFreitag, 03.09.2021

Seitdem es den Menschen in den westlichen Staaten dämmerte, dass zwar nicht unbedingt soziale Medien, sehr sicher aber die existierenden Sozialmedien-Konzerne aus den USA demokratische Gesellschaften nicht fördern, sondern zersetzen, läuft eine Diskussion über geeignete Gegenmaßnahmen. Die zeichnet sich bisher vor allem durch zwei Eigenschaften aus: sie führt zu ebenso unergiebigen wie unerfreulichen politischen Handlungssimulationen.

Eine davon ist ein durch das Europaparlament verabschiedetes Gesetz, das in den vergangenen Wochen mal wieder zu unrühmlicher Aufmerksamkeit fand, weil klar wurde, dass die Große Koalition recht bewusst die Unwahrheit gesagt hat: jedenfalls wird es in sozialen Medien nun Upload-Filter geben, damit kontrolliert werden kann, wer was wann hochlädt. Das andere Ergebnis ist ein Gesetz, dass Sozialmedien-Konzerne zwingt, innerhalb einer bestimmten Zeit bestimmte Inhalte auf Verlangen oder auch auf Eigeninitiative zu löschen. Und davon handelt dieser Film.

"The Cleaners" zeigt eine gigantische Schattenindustrie digitaler Zensur in Manila, dem weltweit größten Standort für Content-Moderation. Der Film erzählt vom Platzen des utopischen Traums der sozialen Medien und stellt die drängende Frage nach den Grenzen des Einflusses von Facebook, YouTube, Twitter & Co auf uns und unsere Gesellschaften. Und er zeigt vor allem sehr plastisch ein Dilemma: Es scheint relativ unstrittig, dass nicht einfach auf Plattformen wie Facebook oder Twitter jede:r jederzeit alles sagen und veröffentlichen können sollte. Andernfalls zerstört dies sehr wahrscheinlich die offene Gesellschaft. Andererseits führt genau diese offene Gesellschaft dazu, dass die Mittel, dem zu begegnen, auch eben sehr begrenzt sind.

Der Film steht nur bis zum 9. September in der Mediathek.

Wer Inhalte in sozialen Medien filtert

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Maximilian Rosch
    Maximilian Rosch · vor 11 Tagen

    Bei arte gibt's den Film noch bis 26. Oktober 2021 zu sehen: https://www.arte.tv/de...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.