Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Warum Dialoge in Filmen und Serien so schlecht zu verstehen sind

Alexander Matzkeit

Alexander Matzkeit spricht und schreibt als freier Journalist über Medien, Film und Kultur. Er produziert und moderiert den Podcast "Läuft" für epd medien und Grimme Institut.

Zum piqer-Profil
Alexander MatzkeitMittwoch, 01.03.2023

Ich war richtiggehend erleichtert, als ich dieses Explainer-Video von Vox-Media-Journalist Edward Vega gesehen habe. Ich bin also nicht der einzige Mensch, der inzwischen fast für alles Untertitel braucht? Klar, ich schaue viele Sachen auf Englisch und trotz guter Sprachkenntnisse gehen mir manchmal Nuancen verloren, für die sich Untertitel ohnehin lohnen. Aber anscheinend geht es ja sogar Native Speakers so.

Vega nimmt uns mit auf eine kurze, aber tiefe Reise in die Dialogmischung und die gestiegenen Ansprüche beim Sound von Film- und Streamingproduktionen. Die werden inzwischen auf Dolby Atmos (128 Kanäle) optimiert und dann Stück für Stück für alle anderen Set-ups runtergemischt. Wer also kein High-End-System zu Hause hat und nur Stereo schaut (wie auch jeder, der auf einem Laptop oder Handy guckt, natürlich), bei dem ist der Ton entsprechend ein bisschen matschig. Aber das ist nur einer der Gründe. Das zehnminütige Video erklärt, wie veränderte Schauspielstile und Sparmaßnahmen ebenfalls ihren Teil zum großen Murmeln beigetragen haben.

Kleine Anekdote am Rande: Vor rund 10 Jahren habe ich beim Fernsehen gearbeitet, technische Abnahmen von Filmen gemacht und mich immer ein wenig darüber mokiert, dass in deutschen Synchronisationen die Dialoge so stark in den Vordergrund gemischt waren. Jetzt hätte ich gerne ab und zu mehr davon.

Warum Dialoge in Filmen und Serien so schlecht zu verstehen sind

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 2
  1. Theresa Bäuerlein
    Theresa Bäuerlein · vor 10 Monaten

    Das ist wirklich total interessant. Ich fühle mich immer ein bisschen beschämt und ernüchtert, wenn ich die Untertitel einschalte, dabei liegt es gar nicht an mir! Und jetzt ist mir auch klar, warum die Dialoge in deutschen Synchronisationen so unnatürlich wirken. Ha!

  2. Leopold Ploner
    Leopold Ploner · vor 12 Monaten

    Wie beruhigend, dass ich nicht der Einzige bin, der ein Problem mit dem Ton im Film hat. Ich kann zwar im wirklichen Leben einem englischen Dialog folgen, aber nicht im Film.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.