Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Matthias Spielkamp
Herausgeber von iRights.info, Gründer von AlgorithmWatch.org, Vorstandsmitglied Reporter ohne Grenzen
Zum piqer-Profil
piqer: Matthias Spielkamp
Dienstag, 15.03.2016

Sigmar Gabriels Masterplan für ein digitales Deutschland

Mit „zehn Schritten in die Zukunft“ in Wirtschaft, Bildung, Infrastruktur und Arbeitsmarkt will Sigmar Gabriel die Digitalisierung Deutschlands vorantreiben. Eine „regierungsübergreifende Digitalagentur“ soll dabei helfen - allerdings kann das noch ein Weilchen dauern... Holger Schmidt hat die „Digitale Strategie 2025“ gelesen und zusammengefasst.

Sigmar Gabriels Masterplan für ein digitales Deutschland
7,1
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 3
  1. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · vor mehr als einem Jahr

    Ketzerisch gefragt: Muss es noch irgendwen interessieren, wie Gabriel sich Digital-Deutschland im Jahr 2025 vorstellt?

    1. Matthias Spielkamp
      Matthias Spielkamp · vor mehr als einem Jahr

      Es muss niemanden interessieren, aber wer glaubt, der Staat habe keinen Einfluss darauf, mit welchem Internet wir leben, macht einen großen Fehler. Die Politik ist weiterhin einer der wichtigsten Akteure, angesichts von Milliarden, die in Breitbandausbau und Forschung investiert (oder nicht investiert) werden, angesichts von Regulierungen, die klug gemacht (hier bitte Beispiel einfügen) oder verhauen werden (Störerhaftung, Urheberrecht).

    2. Frederik Fischer
      Frederik Fischer · vor mehr als einem Jahr

      @Matthias Spielkamp Dem Staat möchte ich die Gestaltungsmacht natürlich nicht absprechen. Mir ging es explizit um Gabriel. Sein Einfluss (und perspektivisch der Einfluss der SPD) schwindet verblüffend schnell - insbesondere in Fragen der Netzpolitik.