Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Frederik Fischer
Sub-, Pop- und Netzkulturkorrespondent
Zum piqer-Profil
piqer: Frederik Fischer
Freitag, 17.06.2016

Mit den Waffen seiner Feinde möchte Ev Williams das offene Netz verteidigen.

Warum drumherum reden? Ich oute mich direkt als Fanboy. Ev Williams, der Gründer von Blogger, Twitter und Medium, ist einer der letzten verbliebenen Web-Utopisten. Ein unverbesserlicher Träumer, der trotz unaufhaltsamer Kommerzialisierung und Monopolisierung im Netz, an seiner Mission festhält: "Keeping everything from being shit".

Das klingt bescheiden. Der Kotpegel im Netz steigt allerdings so rasant, dass man sich Don Quixote als glücklichen Mann vorstellen muss. Der hatte kraft Schwachsinns, immerhin die Gabe, die Realität auszublenden und so müßige Kämpfe weniger müßig erscheinen zu lassen. Williams dagegen hat die Realität sehr genau im Blick. Er weiß, dass 80% allen Traffics auf Nachrichtenseiten inzwischen von Google und Facebook kommen. Er weiß, dass die Konsolidierung im Netz der nächste logische und unaufhaltsame Schritt ist. Er weiß, dass er mit den Waffen seiner Gegner kämpfen muss, um zumindest ein kleines Stück des geliebten, alten, offenen Netzes einzufrieden. Und so saugt auch Medium alles auf: Blogs, Intellektuelle, Unternehmenskommunikation. Medium ist auf dem besten Weg zu einer klassischen Plattform zu werden. Und wäre Ev nicht Ev, müsste man seine hehren Ziele als Feigenblätter abtun. Aber Ev ist nun mal Ev.

Wir bei piqd sehen uns durchaus als Verbündete. Auch wir feiern den Link und die Vernetzung. Wir glauben, dass das Potenzial des Netzes darin liegt, ein Bildungs- und nicht nur ein Unterhaltungsmedium zu sein. Aber wir wissen natürlich auch, dass wir keinen grundsätzlichen Trend umkehren können. Das offene Netz ist qua Aufmerksamkeitsentzug tot und das neue Netz verwandelt sich zunehmend in eine moderne Version von Fernsehen.

Na ja, ich hoffe zumindest Sie schalten auch morgen wieder diesen Kanal ein. Bis dahin viel Vergnügen mit diesem Porträt einer Valley-Lichtgestalt.  

Mit den Waffen seiner Feinde möchte Ev Williams das offene Netz verteidigen.
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!