Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Magdalena Taube
Redakteurin
Zum piqer-Profil
piqer: Magdalena Taube
Dienstag, 21.03.2017

Lektionen aus der Geschichte: Fake-News und die Südstaaten im Jahr 1942

Der Historiker Joshua Zeitz vergleicht in diesem spannenden Text die Situation der Südstaaten mit der heutigen Gesamtsituation in den USA. Damals, in der Frühphase der Bürgerrechtsbewegung,  glaubten viele Weiße im Süden, dass es eine Verschwörung gibt. Etwa, dass schwarze Frauen sich in so genannten Eleanor-Clubs organisieren würden, angestiftet von der First Lady. Die Gerüchte wurden vom FBI widerlegt, doch sie hielten sich hartnäckig, wurden als „Fake News" auch in Medien weiterverbreitet. Zeitz kommt zu dem Schluss, dass es vor allem an dem niedrigen Bildungsniveau im Süden lag, der allgemein schwach ausgeprägten Zivilgesellschaft und dem Versagen der Institutionen, dass es diese ausgeprägte Anfälligkeit für Unwahrheiten und Gerüchte gab. 

Lektionen aus der Geschichte: Fake-News und die Südstaaten im Jahr 1942
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!