Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Matthias Spielkamp
Herausgeber von iRights.info, Gründer von AlgorithmWatch.org, Vorstandsmitglied Reporter ohne Grenzen
Zum piqer-Profil
piqer: Matthias Spielkamp
Montag, 04.07.2016

Google: Private Vorratsdatenspeicherung oder legitime Datenauswertung?

Am Donnerstag haben wir bei mobilsicher.de (ich bin Redaktionsleiter) berichtet, dass Google sich per Datenschutzerklärung das Recht heraus nehmen will, „Ihre Telefonnummer, die Anrufernummer, Weiterleitungsnummern, Datum und Uhrzeit von Anrufen, Dauer von Anrufen, SMS-Routing-Informationen und Art der Anrufe“ zu erfassen und zu speichern. Während unserer Recherche hatten wir mehrmals um exakte Auskünfte dazu gebeten, was denn nun genau gespeichert wird, wo, und für wie lange. Keine Antwort. Erst als und dann der Ex-Bundesdatenschutzbeauftragte Schaar im Interview sagte, dass hier womöglich eine Straftat und sogar ein Grundrechtsverstoß vorliegen könnte, kam Bewegung in die Sache: Golem, die dpa und heise online griffen die Sache auf — Google konnte auf einmal doch Stellung beziehen. Manche nennen das, was sie sagen („Wir machen keine Vorratsdatenspeicherung", s. gepiqder Text) ein Dementi, aber es ist natürlich keins. Es ist erst einmal nur eine Behauptung, der man glauben kann. Oder eben auch nicht, so lange Google nicht viel genauer erklärt, was sie dort tun.

Google: Private Vorratsdatenspeicherung oder legitime Datenauswertung?
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!