Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Matthias Spielkamp
Herausgeber von iRights.info, Gründer von AlgorithmWatch.org, Vorstandsmitglied Reporter ohne Grenzen
Zum piqer-Profil
piqer: Matthias Spielkamp
Donnerstag, 11.02.2016

Google Book Search – die Saga geht weiter

Es ist ein Thema, das in Deutschland einmal kurz aufgeflackert ist wie eine dieser haushohen Stichflammen aus einer Ölquelle: der Streit um Googles Buchprogramm. Der Heidelberger Appell zeigte, wie leicht sich prominente deutsche Literaten in völliger Unkenntnis der Fakten und Zusammenhänge hinter dumpfen Parolen gegen die Digitalisierung versammeln ließen. Der Börsenverein des Buchhandels schlug Kapital daraus, und am Ende schickte das Bundesjustizministerium eine Eingabe an ein Gericht in New York mit der Bitte, diese vermeintliche Urheberrechtsverletzung globalen Ausmaßes doch bitte endlich zu stoppen. Und der Richter (derselbe übrigens, der Bernie Madoff zu 100 Jahren Gefängnis verurteilte)? Entschied, dass Googles Buch-Scan-Projekt in Einklang ist mit dem US-Urheberrecht. Was keinen Experten überraschte, nur die Verteidiger der Buchkultur in good old Land der Dichter und Denker bekamen augenblicklich Schnappatmung. Auch ein Berufungsgericht bestätigte das Urteil, und nun geht es vor den Supreme Court. Und wenn es so entscheidet wie die Vorinstanzen, wird es endlich auch dem letzten nützlichen Idioten Silicon Valleys klar sein: Das höchste US-Gericht steckt mit Google unter einer Decke.

Google Book Search – die Saga geht weiter
5
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.