Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge - um den Dienst bereitzustellen, Seitenzugriffe zu analysieren und auch um Werbung zu personalisieren. Informationen über die Nutzung von piqd werden dabei auch an Dritte weitergegeben.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Theresia Enzensberger
Journalistin und Herausgeberin des BLOCK Magazins
Zum piqer-Profil
piqer: Theresia Enzensberger

Die Leute, die soziale Netzwerke für uns "sauber" halten

Facebook lässt bekannterweise Rassismus eher mal stehen, gegen Nacktheit wird etwas strenger vorgegangen. Aber wer macht eigentlich die Arbeit? Hemanshu Nigam, der Chef einer Consulting-Firma für "Online Safety" schätzt die Leute, die den euphemistisch betitelten Job des "content managers" innehaben, auf mehr als 100 000. Die Firmen im Silicon Valley lagern diese Arbeit meist auf die Philippinen aus. Für diese Reportage hat Adrien Chen eine der Firmen dort besucht, und mit Mitarbeitern über die psychologischen Auswirkungen ihrer Arbeit gesprochen. 

Viele Firmen sprechen ungern über diesen Teil ihres Unternehmens, in diesem Fall bildet "Whisper", eine Social Networking-App, die Ausnahme. Einer der Arbeiter, die Chen interviewt hat, interpretiert das so: 

"Companies would prefer not to acknowledge the hands-on effort required to curate our social media experiences, Roberts says. 'It goes to our misunderstandings about the Internet and our view of technology as being somehow magically not human.'"

Außerdem will man wohl die Illusion der "Prosumer" aufrecht erhalten, das Gegenbild zum reinen Konsument, schließlich sind YouTube, Facebook und andere Soziale Netzwerke auf "User Generated Content" angewiesen. 

Leider erfährt man recht wenig über die Richtlinien, nach denen gelöscht oder eben nicht gelöscht wird. Ausnahmen werden aber anscheinend gemacht: 

"The Arab Spring was in full swing, and activists were using YouTube to show the world the government crackdowns that resulted. Moderators were instructed to leave such 'newsworthy' videos up with a warning, even if they violated the content guidelines."


Die Leute, die soziale Netzwerke für uns "sauber" halten

Dir gefällt das? Keinen piq mehr verpassen!

Kostenlos registrieren

8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde Premium Mitglied! Für 3€ /Monat.

Jetzt upgraden

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.