Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

Alexander von Streit
Digitale Schreibmaschine mit anarchistischem Ansatz und bürgerlicher Lebensform
Zum piqer-Profil
piqer: Alexander von Streit
Donnerstag, 28.07.2016

Die Bestürzung der europäischen Tageszeitungen über den Brexit – jetzt wissenschaftlich untersucht

Wie haben europäische Zeitungen (und die USA) auf den Brexit reagiert? Das Forschungsnetzwerk European Journalism Observatory (EJO) hat Tageszeitungen verschiedener Länder in der Woche nach dem Referendum ausgewertet und nun seine Ergebnisse veröffentlicht. Allerdings muss man dazu anmerken, dass die Auswertung nicht alle Zeitungen der jeweiligen Länder erfasst, sondern jeweils nur drei einflussreiche Blätter mit unterschiedlicher Ausrichtung – in Deutschland zum Beispiel "Frankfurter Allgemeine Zeitung", "Süddeutsche Zeitung" und "Bild". Und ausgerechnet Frankreich, neben Deutschland eines der wichtigsten EU-Länder, fehlt in der Analyse. Der Grund dafür liegt wohl darin, dass das EJO-Netzwerk dort nicht aktiv ist. Trotz dieses methodischen Fehlers sind die Kernergebnisse der Auswertung interessant:

  • Über 56 Prozent der Artikel in den europäischen oder US-Tageszeitungen haben sich gegen den Brexit positioniert. Nur 8 Prozent waren dafür, 36 Prozent neutral.
  • Unabhängig von ihrer politischen Ausrichtung zeigten sich die Tageszeitungen in Europa und USA überwiegend überrascht oder bestürzt über das Ergebnis des Referendums.
  • Die meisten Beiträge fanden sich naturgemäß in britischen Zeitungen, gefolgt von Deutschland (252) und Italien (249). 
  • Von allen 13 untersuchten Ländern fanden die Forscher nur in Russland keine Artikel, die negative Auswirkungen des Brexits für das eigene Land sahen.
Die Analyse geht außerdem detaillierter auf die Erkenntnisse in den jeweiligen Ländern ein. Interessant dabei ist der Blick auf die Schweiz als Nicht-EU-Mitglied, das aber in direkten Handelsbeziehungen mit ihr steht: 60 Artikel kamen hier zur Schlussfolgerung, dass der Brexit schlecht für England ist, nur einer vertrat die gegenteilige Meinung.
Die Bestürzung der europäischen Tageszeitungen über den Brexit – jetzt wissenschaftlich untersucht
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!