Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Medien und Gesellschaft

100 Jahre Radio: Die Kunst der Geräusche

Online-Redaktion Goethe-Institut
Zum piqer-Profil
Online-Redaktion Goethe-InstitutFreitag, 01.12.2023

Im Interview mit dem Geräuschemacher Max Bauer gibt er faszinierende Einblicke in sein Handwerk. Er beschreibt die Vielfalt und Kreativität seines Berufs, der von der Herstellung realistischer bis hin zu imaginären Klängen reicht. Bauer betont die Bedeutung eines Geräuschemachers trotz der Verfügbarkeit digitaler Soundarchive, da maßgeschneiderte Klänge oft entscheidend für die Authentizität in Hörspielen und Filmen sind. Er erläutert, dass der Weg zum Geräuschemacher oft über ein Sounddesign-Studium führt, während er selbst in einer Art Lehrer-Schüler-Verhältnis ausgebildet wurde.

Bauer spricht über die Geschichte des Berufs und die Entwicklung von der frühen Filmvertonung bis hin zu modernen Hörspielen. Er erklärt, wie sich das Handwerk im Radio und in Hörspielen weiterentwickelt hat und wie sich die Rolle des Geräuschemachers verändert hat. Besonders interessant sind seine Ausführungen zu den Herausforderungen bei der Erstellung von Geräuschen für komplexe Szenarien, wie etwa in einem Hörspiel über ein Massaker. Er betont die Wichtigkeit, die Geschichte und die Figuren sowohl inhaltlich als auch psychologisch zu verstehen, was sein Handwerk fast zu einer Form des Schauspiels macht.

Bauer gibt auch Einblick in die psychologische Wirkung von Geräuschen und wie bestimmte Töne beim Zuhörer Unbehagen oder Gänsehaut auslösen können. Er betont, dass Geräuschemacher Töne vermeiden sollten, die schmerzhaft wirken, da die Zielsetzung ist, die Zuhörer zu fesseln und nicht abzuschrecken.

Wenn im Hörspiel ein Schwert zu Boden fällt und der Regisseur oder die Regisseurin sagt: Das Schwert muss so klingen, wie wenn gleich jemand damit getötet werden könnte – oder das muss so klingen, als ob keiner Fliege etwas zu Leide getan werden könnte ­– noch viel schwieriger vielleicht – dann braucht es ein Geräuschemacher, der das Schwert herunterwirft.

Das gesamte Interview mit Max Bauer bietet eine faszinierende Perspektive auf die Welt der Geräusche und ist ein Muss für alle, die sich für Hörspielproduktion und Sounddesign interessieren. Bauer verrät in dem Gespräch einige Tricks zur Herstellung von Klängen, weshalb es sehr empfehlenswert ist, sich das Interview in Zeitgeister, dem Kulturmagazin des Goethe-Instituts, anzuhören.

100 Jahre Radio: Die Kunst der Geräusche

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Medien und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.