Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Ideen und Lösungen

Wie wir Städte Flut- und Hitzetauglich machen

Michaela Haas
Reporterin. Autorin. Coach.
Zum piqer-Profil
Michaela HaasDonnerstag, 22.07.2021

Diese BrandEins-Reportage ist wirklich lesenswert, weil sie ECHTE Lösungen vorstellt, wie wir Städte für den Klimawandel resilienter machen. Viele spektakuläre Lösungen sind genau das: nur spektakulär.

Spektakuläre Öko-Bauten wie der Bosco Verticale des Mailänder Architekten Stefano Boeri sprießen derzeit allerorten. In Düsseldorf hat der Architekt Christoph Ingenhoven ein komplettes Büro- und Shoppingcenter mit einem grünen Pelz aus Hainbuchenschösslingen überzogen. Rotterdam pumpt 233 Millionen Euro in sieben Bauprojekte, die die Stadt natürlicher und klimafreundlicher gestalten sollen. Chicago, die Geburtsstadt des Hochhauses, rühmt sich damit, dass 70 Prozent ihrer Büro- gebäude energieeffizient sind, Singapur will gleich zur ökologischsten Metropole der ganzen Welt heranwachsen.

„Meisterhaft“ nennt Antje Stokman diese Leuchtturmprojekte. „Allerdings vor allem in puncto Marketing.“ Wirklich nachhaltige Architektur müsse tief in die Adern und Nervenbahnen von Gebäuden und Städten vordringen und sie grundlegend verändern, sagt die Professorin für Architektur und Landschaft an der Hamburger Hafencity Universität: „Das derzeit moderne ‚bisschen Holz und Grün an den Fassaden‘ reicht bei Weitem nicht.

Gerade angesichts der Flutkatastrophe müssen Städte grundsätzlich umdenken und sich für tatsächlich nachhaltige Lösungen entscheiden.

Allerdings setzt solch grünes Bauen ein neues Denken in der Stadtplanung voraus, gefolgt von einer Reorganisation des Verwaltungsapparats. Denn in den meisten Städten ist für die Kanalisation das Tiefbauamt zuständig, während das Grünflächenamt sich um Parks kümmert. Beide Behörden haben typischerweise zu viele Aufgaben, zu wenig Geld und so wenig miteinander zu tun wie der Bosco Verticale mit einem wirklich nachhaltigen Städtebauprojekt.

Diese Reportage stellt drei konkrete Lösungen vor: Bauten als Schwamm, Scheiße als Ressourcen und das "Aufweichen" von Städten, damit Regenwasser abfließen kann. Weniger spektakulär, aber nachhaltig und effektiv.

Wie wir Städte Flut- und Hitzetauglich machen

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Ideen und Lösungen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.