Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Ideen und Lösungen

Michaela Haas
Reporterin. Autorin. Coach.
Zum piqer-Profil
piqer: Michaela Haas
Donnerstag, 26.03.2020

Jetzt alle zusammen: Neue Allianzen gegen das Corona-Virus

"Lightspeed", Lichtgeschwindigkeit, heisst eines der vielversprechenden Programme, mit dem eine Mainzer Firma möglichst schnell einen Impfstoff gegen das Corona-Virus entwickeln will. In fast ganz Europa ruht die Arbeit, aber in den Laboren der Biotech-Unternehmen wird jeder Kopf gebraucht: mit Hochdruck arbeiten Wissenschaftler und Ärzte an medizinischen Lösungen für die Corona-Krise.

Was Hoffnung macht: Während sich Länder abschotten und ihre Grenzen dichtmachen, führt die weltweite Pandemie zu neuen, bisher nie gekannten Allianzen.

Von Biontech in Mainz-Oberstadt über das Tübinger Unternehmen CureVac bis zu US-Firmen wie Moderna, derzeit versuchen laut des Verbands Forschender Arzneimittelhersteller mindestens 55 Unternehmen weltweit, Impfstoffe und Medikamente gegen Sars-CoV-2 zu entwickeln. Schaffen sie es, die Pandemie zu stoppen?

Keine Frage, die Forscher arbeiten nicht nur für das Menschenwohl.

Am Ende winkt für denjenigen, der als Erster oder Zweiter ein Gegenmittel anbieten kann, ein gewaltiges Geschäft

Aber dafür brauchen sie Hilfe. Sie sind auf Partner in Regierungen, Universitäten, Stiftungen und internationalen Organisationen angewiesen. Die gute Nachricht: Wie kaum eine andere Branche ist die der Medikamentenentwickler derzeit vom Gedanken der weltweiten Kooperation geleitet. Sie mutiert zum Gegenteil der abgeschotteten Nationalstaaten, die weitgehend jeder für sich allein gegen die Folgen der Pandemie kämpfen. Kleine Biotechfirmen arbeiten zusammen mit großen Pharmakonzernen. Organisationen wie die Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (Cepi) und private Einrichtungen wie die Bill & Melinda Gates Foundation verbinden Forscher und verteilen zig Millionen Euro. Hinzu kommen staatliche Forschungsinstitute und die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Er habe noch nie eine solch enge Zusammenarbeit in seiner Branche gesehen, sagte David Ricks, Chef des US-Pharmagiganten Eli Lilly. »Es geht wirklich nicht darum, wem am Ende gedankt wird und wer dafür bezahlt wird. Wir werden dann schon was finden« sagte Ricks. Es gehe jetzt darum, ein Gegenmittel für Sars-CoV-2 zu finden.

Hier auch ein Link zu einem Spiegel-Artikel, in dem der Virologe Christian Drosten deutsche Allianzen vorstellt.

Ricks sagte weiter: »Wir senden das deutliche Signal, dass diese Industrie die Pandemie ernst nimmt und es wichtig ist, als Team zu agieren.«

Godspeed! sagt man im Englischen. Wir wünschen Erfolge in Lichtgeschwindigkeit.

Jetzt alle zusammen: Neue Allianzen gegen das Corona-Virus
7,5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Ideen und Lösungen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.