Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Nils Pickert
Freier Journalist. Autor. Aktivist. Internetmeme. Feminismus und so. Turngerät von vier Kindern.
Zum piqer-Profil
piqer: Nils Pickert
Freitag, 21.04.2017

Pädophilie ist eine Diagnose, kein Verbrechen

Zu den beeindruckensten Erfahrungen, die ich während meines Studiums machen durfte, zählt eine Vorlesung zur Einführung in die Sexualwissenschaft von Professor Klaus Michael Beier. Viel davon versprochen hatte ich mir davon zuvor allerdings nicht. Vorlesungen eben. Die reißt man ab und freut sich, wenn das Thema einigermaßen interessant ist und die vortragende Person einen nicht umgehend, sondern erst nach einigen Minuten ermüdet.

Bei Beier war das sehr anders. Ein schmaler Mann, der mit leiser, ruhiger Stimme über Dinge spricht, die einem die Schuhe ausziehen. Weil man noch nie drüber nachgedacht hat und auch nicht nachdenken wollte. Über Pädophilie zum Beispiel. Darüber, dass pädophile Menschen nicht per se kriminell sind, sondern dazu ermutigt und befähigt werden sollten, ihre sexuelle Präferenz zu kontrollieren. Oder darüber, dass eine Vielzahl der sexuellen Übergriffe auf Kinder nicht aus einer pädophilen Neigung heraus begangen werden, sondern als Ersatzhandlung an einem möglichst schwachen und manipulierbaren Gegenüber.

Im Interview mit der Galore führt Beier, der 2005 das Netzwerk Kein Täter werden initiiert hat, gewohnt besonnen und sachverständig aus, warum eine pädophile Präferenz kein Grund sein sollte, Menschen die soziale Teilhabe zu verweigern. Gerade weil dieses mit Ängsten und Tabus behaftete Thema so schwer auszuhalten ist, braucht es Experten wie Beier und Interviews wie dieses. Wir müssen uns als Gesellschaft daran messen lassen, dass wir Menschen gegebenenfalls dafür bestrafen und verdammen, was sie tun — nicht für das, was sie sind. Und ein pädophiler Mensch, der sich für seine Präferenz niemals Opfer gesucht hat (Das ist ja das Problematische an dieser Präferenz: Dass sie die Objekte der Begierde bei Realisierung immer zu Opfern macht.), ist keines Verbrechens schuldig und sollte auch nicht so behandelt werden.

Beiers Ausführungen werfen viel Licht auf ein entsetzlich düsteres Thema. Deshalb lohnt sich die Lektüre des Interviews auf jeden Fall.

Pädophilie ist eine Diagnose, kein Verbrechen
9,2
11 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 1
  1. Judka Strittmatter
    Judka Strittmatter · vor mehr als einem Jahr

    lesen wollen! gute anmoderation, nils!