Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Liebe, Sex und Wir

Nils Pickert
Freier Journalist. Autor. Aktivist. Internetmeme. Feminismus und so. Turngerät von vier Kindern.
Zum piqer-Profil
piqer: Nils Pickert
Dienstag, 27.09.2016

Jetzt trennt euch gefälligst!

Das liest man auch nicht alle Tage: Der Schriftsteller Thomas Meyer hat meinem Kollegen Reto Hunziker für den Schweizer Tagesanzeiger ein Interview gegeben, das es in sich hat. Darin propagiert er die heilende Kraft der Trennung für gestresste, unglückliche Paare und stellt die Frage in den Raum, wieso wir uns eigentlich so unfassbar viel Mühe damit geben, mit- und beieinander zu bleiben. Es könnte alles so viel einfacher sein. Der Leidensdruck, so befindet Meyer, ist bei der Mehrheit der Paare so hoch, dass sie sich unverzüglich trennen sollten. Aber weil sie es sich in ihrer Beziehung bequem gemacht haben, sich nicht mehr bewegen wollen und sich womöglich von Liebe, Verliebtheit und Verantwortlichkeiten (für Kinder zum Beispiel) blenden, lassen sie es bleiben. Wir sollten uns alle mal nicht so anstellen, schließlich habe er sich ja auch von der Mutter seines Sohnes getrennt, als dieser 4 Monate alt war, und das sei sehr schwierig gewesen.

Es fällt mir schwer, Meyers Ausführungen nicht als selbstgefällige Egomanie und, ja, auch ein bisschen als Feigheit abzutun. Auch Reto Hunziker als Interviewer ist die Ungläubigkeit und die Entrüstung stellenweise anzumerken. Trotzdem finde ich dieses Interview sehr lohnenswert, weil es Fragen aufwirft, die ich mir so noch nicht gestellt habe. Wenn Meyer sagt, dass sein Bedürfnis nach Freude und Frieden höher zu gewichten ist als eine intakte Familie oder dass sich die „pseudoheroische Idee des Aushaltens" zumeist nicht lohnt, dann ist da womöglich mehr dran, als mir lieb ist.

Jetzt trennt euch gefälligst!
7,5
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!