Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Nick Reimer
diplomierter Energie- und Umweltverfahrenstechniker, Wirtschaftsjournalist und Bücherschreiber
Zum piqer-Profil
piqer: Nick Reimer
Mittwoch, 12.04.2017

Wie wir die Erderwärmung doch noch stoppen können

Treibhausgas-Budget nennt sich jede Menge Klimagase, die der Menschheit noch zur Verfügung stehen, um das Klima nicht schweren Verwerfungen auszusetzen. Um die Erwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, ist dieses Treibhausgas-Budget mit den aktuellen Emissionen Ende Mai 2021 aufgebraucht. Will die Menschheit die Erderwärmung auf 2 Grad begrenzen, hat die Welt noch etwas länger Zeit: bis Ende Mai 2036. Fragt sich also: Können wir die globale Erwärmung rechtzeitig stoppen?

 Stefan Rahmstorf, Professor am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und einer der Leitautoren des 2007 veröffentlichten "Vierten Sachstandsberichtes" des Weltklimarates, schreibt regelmäßig in der KlimaLounge des Wissenschaftslog scilogs.de. Diesmal hat er sich dieser Frage angenommen und definiert das Treibhausgas-Budget wie folgt:

Wenn wir den Zielbereich von Paris definieren als irgendwo zwischen einer 50-prozentigen Chance auf 1,5 °C und einer 66-prozentigen Wahrscheinlichkeit, unter den 2 °C zu bleiben, dann liegt das Budget demnach im Bereich 150 bis 1050 Milliarden Tonnen (Gigatonnen, Gt) CO2 (insgesamt, also aus fossilen Quellen, Zementherstellung und Landnutzung).

Aktuell emittiert die Menschheit derzeit 39 Gt pro Jahr, sodass die unteren 150 Gt bei konstanten Emissionen keine vier Jahre mehr reichen. Nehme man die obere Grenze, könnten wir nur noch mit viel Glück "deutlich unter 2 Grad" bleiben, wie es im Parisabkommen heißt. Rahmstorf nimmt die Mitte dieser Spanne - 600 Gigatonnen. Und er zitiert einen Fahrplan, wie die notwendige Dekarbonisierung der Wirtschaft bis 2050 erreicht werden kann: die Formel "carbon law". Nach dieser müssen ab 2020 die fossilen Emissionen jedes Jahrzehnt halbiert werden. An dieser Faustformel könne jedes Land, jede Firma, jeder Haushalt seinen Fortschritt messen, so Rahmstorf.

Eine der Maßnahmen dies zu erreichen: Sofortiges Verbot neuer Kohlekraftwerke. Eine andere: Spätestens ab 2030 keine Zulassung von Verbrennungsmotoren mehr. Ein sehr empfehlenswerter Text!

Wie wir die Erderwärmung doch noch stoppen können
9,2
10 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!