Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Daniela Becker
Umweltwissenschaftlerin und Journalistin
Zum piqer-Profil
piqer: Daniela Becker
Freitag, 26.08.2016

Wie Lobbyisten Zweifel am Klimawandel säen

Dieser Text ist bereits einige Jahre alt, aber in Zeiten, in denen einer der amerikanischen Präsidentschaftskandidaten den Klimawandel als Humbug abtut, sehr interessant zu lesen.

Denn Klimawandel-Leugner sind nicht immer einfach nur Verschwörungstheoretiker. Nein, es gibt viele von der Industrie sehr gut bezahlte PR-Manager, die höchst professionell alle wissenschaftlichen Untersuchungen zum globalen Klimawandel in Zweifel ziehen.

Protagonist der Geschichte ist Marc Morano, ein erzkonservativer Amerikaner, der auch heute noch den klimaskeptischen Blog Climate Depot betreibt.

Die Autorinnen nennen Marc Morano, das wohl aggressivste Mitglied einer gut bezahlten Söldnertruppe. Er stehe im Zentrum eines Kampfes, für den sich in den vergangenen Jahren in den USA mehr als drei Dutzend Lobbyorganisationen gründeten. Und für den Abermillionen Dollar ausgegeben wurde. Schon vor Jahren sagte Morano:

„Wir sollten die Klimawissenschaftler treten, solange sie am Boden liegen. Sie haben es verdient, öffentlich ausgepeitscht zu werden."

Wie diese Gruppe Klimawissenschaftler „tritt“ – öffentlich und hinter den Kulissen, beschreibt der Text anschaulich.

Interessant sind auch die Hinweise auf deutsche Gruppen, die ähnliche Ziele verfolgen. Im Text wird das Europäische Institut für Klima und Energie (EIKE) benannt. Hinter dem offiziell klingenden Namen versteckt sich das private Machwerk dreier Männer, die sich nicht zu schade sind, im Blogartikel vor einem „zeitweiligen Ende der Zivilisation“ zu warnen, weil die Energiewende zu großflächigen Stromausfällen führe.

Oder der SPD-Politiker und Autor Fritz Vahrenholt, der auf seiner Webseite die Auffassung vertritt, der Klimawandel sei nicht anthropologischen Ursprungs und es werde „die nächsten Jahrzehnte aufgrund natürlicher Ursachen eher zu einer leichten Erdabkühlung kommen, die vom CO2 vorerst nicht ausgeglichen wird."

Viele, viele Klimaforscher sehen das anders. Aber die Zweifel sind gesät.

Wie Lobbyisten Zweifel am Klimawandel säen
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!