Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Ralph Diermann
Energiejournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Ralph Diermann
Montag, 13.03.2017

Strom für 35 Millionen Haushalte: Netzbetreiber wollen Energie-Insel in der Nordsee bauen

Wer hätte vor zehn, fünfzehn Jahren gedacht, dass heute weit draußen vor der deutschen Nordseeküste fast eintausend Windräder, hoch wie der Kölner Dom, stehen werden, die in der Spitze zusammen so viel Strom erzeugen wie fünf große Kohlekraftwerke? Mit der Energiewende sind goldene Zeiten für Pioniere in der Industrie angebrochen. Kühne Projekte haben Konjunktur.

Ein besonders ambitioniertes haben jetzt die Netzbetreiber TenneT (Deutschland) und Energinet (Dänemark) vorgestellt: Sie wollen auf einer nur wenige Meter unter der Wasseroberfläche liegenden Sandbank zwischen England und Dänemark eine „Strom-Insel“ schaffen, die den Bau von gigantischen Offshore-Windparks ringsherum ermöglichen soll. Die etwa dreihundert mal hundert Kilometer messende Sandbank wäre ein idealer Standort für Hochsee-Windräder.

Ausgestattet mit einem Hafen, einer Flugzeug-Landebahn, Lagerflächen und Unterkünften soll die mehrere Quadratkilometer große Insel zum einen als logistische Basis für die umliegenden Windparks dienen. Zum anderen sehen die Netzbetreiber in der Insel einen Knotenpunkt für den erzeugten Strom: Hier könnten die Konverterstationen installiert werden, von denen aus die Energie in die Stromnetze der Nordsee-Anrainer verteilt wird. Im ersten Schritt soll die Insel auf Windräder mit einer Leistung von dreißig Gigawatt ausgelegt werden. Damit könnten rund 35 Millionen Haushalte mit Energie versorgt werden.

Science Fiction? Sicher nicht – technisch wäre der Bau einer solchen Insel kein Problem. Mit TenneT und Energinet stehen zwei große Unternehmen hinter dem Projekt, die viel Erfahrung mit der Netzanbindung von Hochsee-Windrädern haben und auch das nötige Standing für ein Projekt dieser Art hätten. Die beiden Netzbetreiber wollen jetzt untersuchen, wie es um dessen Wirtschaftlichkeit bestellt ist.

Strom für 35 Millionen Haushalte: Netzbetreiber wollen Energie-Insel in der Nordsee bauen
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!