Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Label für Klimaneutralität: Gemauschel aufgedeckt

Leonie Sontheimer
Freie Journalistin
Zum piqer-Profil
Leonie SontheimerDonnerstag, 08.09.2022

Bei diesem Text habe ich fast durchgehend den Kopf geschüttelt. Einerseits ist es irgendwie erwartbar, dass bei Labels für Klimaneutralität gemauschelt wird. Andererseits ist das für Journalist*innen im Einzelfall schwierig nachzuweisen. Klug von den Kolleg*innen der ZEIT also, einfach einen Selbstversuch zu starten, mit einem fingierten Blumenladen:

Die Blumengeschwister Berlin haben weder ein Impressum noch eine Steuernummer. Sie können keine Stromabrechnung vorlegen, nicht mal einen Einkauf auf dem Großmarkt nachweisen oder einen Auslieferungsschein an Kunden präsentieren.

Trotzdem gelingt es Astrid Geisler und Hannah Knuth alias Astrid und Dorethea Bauer, gleich mehrere Label für Klimaneutralität zu erhalten.

Zum Beispiel von myclimate. 422,65 Euro verlangt myclimate dafür, dass sie das Label nutzen dürfen. Nur 149 Euro fließen in das Klimaprojekt, um tatsächlich CO₂ einzusparen. Krasse Marge für eine gemeinnützige Stiftung!

Bei dem Anbieter ClimatePartner gingen 97 Prozent der Ausgaben für ein Siegel an das Unternehmen selbst, nur drei Prozent in Klimaschutzprojekte. Die Autor*innen schreiben: "Es scheint, als würden einige Anbieter Klima-Labels einfach an alle verkaufen, die dafür zahlen – und einen großen Teil des Geldes für sich behalten."

(Ich schüttel und schüttel den Kopf!)

Was viele nicht wissen:

Anders als beim Bio-Siegel gibt es in der EU keinen verbindlichen Standard, nach dem ein "klimaneutral"-Label vergeben werden darf. Nach welchen Kriterien eine Firma wie myclimate arbeitet, überprüft hierzulande keine staatliche Stelle. Auch was Unternehmen mit dem Label behaupten dürfen, ist nicht reguliert.

Andernorts läuft das ein bisschen besser: In Frankreich darf ab 2023 kein Unternehmen mehr mit der Aussage "klimaneutrales Produkt" werben, wenn es keine CO₂-Bilanz zum gesamten Lebenszyklus der Ware vorlegen kann.

Label für Klimaneutralität: Gemauschel aufgedeckt
KOSTENPFLICHTIGKOSTENPFLICHTIG

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.