Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Nick Reimer
diplomierter Energie- und Umweltverfahrenstechniker, Wirtschaftsjournalist und Bücherschreiber
Zum piqer-Profil
piqer: Nick Reimer
Donnerstag, 08.10.2020

Klimawandel nachgemessen: Die Welt auf Kurs "RCP 8.5"

Der September dieses Jahres war weltweit der wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen. Zu diesem Ergebnis kommt das europäische Erdbeobachtungsprogramm Copernicus. Die Temperaturen lagen demnach im Durchschnitt 0,05 Grad höher als im September 2019, der bislang als der wärmste galt.

Auffällig warm war es in Europa, wo die Temperaturen im September dieses Jahres im Schnitt 0,2 Grad Celsius höher lagen als im bisherigen Rekord-September 2018. Aber auch in der Arktis, in Teilen Südamerikas und in Australien, schlugen Rekordtemperaturen zu Buche. Damit gibt es in diesem Jahr bereits drei Rekordhitze-Monate: Januar, Mai und September.

Bereits zuvor hatte die US-Atmosphärenbehörde NOAA einen neuen Temperaturrekord ermittelt. Demnach war der Sommer 2020 auf der Nordhalbkugel der Erde der wärmste jemals gemessene. Mit 1,07 Grad Erwärmung übertreffen die Temperaturen sogar die aus dem El-Nino-Jahr 2016. In Europa waren den US-Daten zufolge sogar die ersten acht Monate des Jahres 2020 wärmer als je zuvor – die Temperaturen lagen um 2,08 Grad über dem langjährigen Durchschnitt.

Das Jahr 2020 ist damit auf dem Weg, das wärmste zu werden, seit der Mensch die Temperaturen misst. 2019 war das Jahr, in dem die menschliche Produktion von Treibhausgasen einen neuen Rekord erreichte. Momentan folgt die Welt dem "Worst-Case-Szenario" der Klimaprognosen – fachdeutsch dem "IPCC-Szenario RCP 8.5". Zwar hat das Europaparlament gestern überraschend ein neues, ambitioniertes  Klimaziel für das Jahr 2030 beschlossen: minus 60 Prozent gegenüber 1990. Es fehlt aber die notwendige Politik, um dieses auch zu erreichen: In Nordrhein-Westfalen hat die Landesregierung soeben beschlossen, fünf Dörfer der Braunkohle zu opfern. Die Umsiedlungen der Ortschaften Keyenburg, Kuckum, Unter- und Oberwestrich sowie Beverath soll bis spätestens 2028 abgeschlossen sein, damit dort auch danach noch Braunkohle abgebaggert werden kann.

Klimawandel nachgemessen: Die Welt auf Kurs "RCP 8.5"

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.