Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Benedikt Sarreiter
Zum piqer-Profil
piqer: Benedikt Sarreiter
Montag, 08.06.2020

Wie verändert sich Drogenkonsum während der Corona-Zeit?

Jedes Jahr befragt der Global Drug Survey User weltweit zu ihrem Drogenkonsum. Nun hat die Forschungseinrichtung aus London sie zu ihrem Verhalten während der Pandemie interviewt. Zeit Online arbeitet mit dem GDS zusammen. In diesem Text berichtet Linda Fischer über die ersten Ergebnisse der Umfrage. 19000 Deutsche haben im Mai an ihr teilgenommen, das ist natürlich nicht besonders repräsentativ für die Gesamtbevölkerung, aber zeigt Tendenzen auf, etwa beim Alkoholkonsum:

Etwa 40 Prozent der Teilnehmerinnen berichtete, an mehr Tagen in der Woche Alkohol zu trinken als zu Vor-Corona-Zeiten. Etwa jeder Fünfte gab an, wenn er trinkt, mehr als fünf alkoholische Getränke zu sich zu nehmen und jede vierte Befragte gab an, während der Kontaktbeschränkungen schon früher am Tag, den ersten Drink zu nehmen. Als Gründe gaben sie an: mehr Zeit und mehr Langeweile.  

Die Art des Konsums hat sich aber auch verändert:

Ähnlich häufig berichteten Befragte, dass sie seltener größere Mengen Alkohol tranken, also fünf oder mehr Gläser auf einmal. Der Hauptgrund: Es fehlt an passenden Gelegenheiten. Bars waren oder sind noch immer geschlossen, gemeinsames Feiern verboten. Und auch die Treffen mit den üblichen Trinkpartnerinnen und -partnern fielen aus.

Kokain und MDMA wurden seltener genommen, denn auch hier fehlte der passende Kontext. Keine Partys, keine Clubbesuche. Marihuana dagegen war beliebter, aus den gleichen Gründen wie der Alkohol. Das GDS untersucht auch, wie die Corona-Zeit das Verhalten der User verändert hat, ob der erhöhte Alkoholkonsum etwa zu mehr Gewalt geführt hat, welche Bedeutung Beruhigungsmittel gespielt haben. Diese Ergebnisse werden bald veröffentlicht. Hier kann man selbst an der Umfrage teilnehmen: https://www.globaldrugsurvey.world/s3/70469a5e76d4

Wie verändert sich Drogenkonsum während der Corona-Zeit?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Kopf und Körper als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.