Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Kopf und Körper

Warum wir den Fortschritt mehr feiern sollten

Benedikt Sarreiter
Zum piqer-Profil
Benedikt SarreiterSonntag, 25.10.2020

Kurzer Essay über die Frage, warum wir Katastrophen so viel mehr Aufmerksamkeit schenken als den vielen Verbesserungen, die in den letzten Jahrzehnten errungen wurden. Autor Morgan Housel nennt etwa die unglaublichen Fortschritte in der Behandlung von Herzerkrankungen, die Millionen von Menschen ein längeres Leben bescherten. Der Grund ist natürlich einfach: Katastrophen passieren schnell und unmittelbar, Fortschritt braucht lange, zu lange für unsere Wahrnehmung:

It took less than 15 months for Lehman Brothers – a 158-year-old company – to go from an all-time high to bankrupt. Same with Enron, Fannie Mae and Freddie Mac, Nokia, Bernie Madoff, Muammar Gaddafi, Notre Dame, and the Soviet Union. Things that thrived for decades can be ruined in minutes. There is no equivalent in the other direction.

Und:

A lot of pessimism is fueled by the fact that it often looks like we haven’t innovated in a decade because it takes a decade to notice innovations. This is true even in hard sciences: Historian David Wooton says it took 200 years from discovering germs to the medical acceptance that germs cause disease.

Man sollte deswegen seinen Blick auf die Wirklichkeit schärfen und ihn weiter in die Vergangenheit schweifen lassen. Wo waren wir vor 50 Jahren und wo sind wir jetzt? Nicht alles hat sich natürlich verbessert (etwa der Klimawandel), aber vieles eben schon. 


Warum wir den Fortschritt mehr feiern sollten

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Kopf und Körper als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.